Opt-Out – Die Liste

In der vergangenen Nacht ist die sogenannte Opt-Out-Frist in der NFL ausgelaufen. Bis dahin konnten die Spieler die Option ziehen, ob sie wegen der Corona-Pandemie freiwillig auf die Saison verzichten möchten. Es gibt zwar auch weiterhin noch die Möglichkeit auszusteigen. Aber schon diese reguläre Opt-Out-Liste lohnt es sich zu beachten. Blicken wir doch mal gemeinsam drauf.

Opt-Out - Corona

Kurz zur Erklärung wie die Opt-Out-Möglichkeit aussieht. NFL und Spielergewerkschaft NFLPA haben sich darauf verständigt, dass alle Spieler freiwillig auf eine (mögliche Saison) 2020 verzichten können. Das musste bis gestern schriftlich erklärt werden. Wer aussetzt bekommt ein Spielergehalt von 150.000 Dollar. Wer als Hochrisikospieler eingestuft wird – wegen Vorerkrankungen etc. – bekommt 350.000 Dollar für die gesamte Spielzeit. Es wurde auch vereinbart, dass bei besonderen gesundheitlichen oder familiären Umständen noch eine spätere Abmeldung möglich ist.

Banner - Instagram

Wichtig auch noch: Wenn vom Opt-Out Gebrauch gemacht wird, dann wird der Spielervertrag für diese Saison nur pausiert. Das heißt im Umkehrschluss, dass die Spieler bei ihrem Team ein Jahr länger unter Vertrag stehen, sollte nicht wieder etwas dazwischen kommen. Das Gehalt wird auch erst ein Jahr später angerechnet. Das könnte sich u.U. auf die Cap-Space der Teams auswirken. Aber soweit sind wir noch nicht.

Welche Spieler nutzen Opt-Out?

Es gibt einige “Opt-Out-Tracker” im Internet, die alle Spieler auflisten. Ich habe mich an der Liste des NFL-Broadcasters CBS orientiert. Die NFL selbst hat auch eine Übersicht veröffentlicht – auch nach Gründen sortiert. Insgesamt haben bisher “nur” 66 Spieler die Option gezogen nicht zu spielen. Bei rund 1.800 Spielern für die aktiven Roster schon eine erstaunlich geringe Zahl. Das hier ist die Übersicht (sortiert nach Teamnamen und nicht nach Städten):

San Francisco 49ers
WR Travis Benjamin
OT Shon Coleman
C Jake Brendel

Chicago Bears
DT Eddie Goldman
S Jordan Lucas

Cincinnati Bengals
OT Isaiah Prince
DL Josh Tupou

Buffalo Bills
CB E.J. Gaines 
DL Star Lotulelei

Denver Broncos
OT Ja’Wuan James 
DL Kyle Peko

Cleveland Browns
DT Andrew Billings 
OT Drake Dorbeck
OG Drew Forbes
OG Colby Gossett
OG Malcolm Pridgeon

Tampa Bay Buccaneers
OT Brad Seaton

Arizona Cardinals
OT Marcus Gilbert

Los Angeles Chargers
Niemand!

Kansas City Chiefs
OG Laurent Duvernay-Tardif
OL Lucas Niang
RB Damien Williams

Indianapolis Colts
S Rolan Milligan
LB Skai Moore
S Marvell Tell

Dallas Cowboys
CB Maurice Canady  
WR Stephen Guidry
FB Jamize Olawale

Miami Dolphins
WR Allen Hurns
WR Albert Wilson II

Philadelphia Eagles
WR Marquise Goodwin

Atlanta Falcons
Niemand!

New York Giants
CB Sam Beal
WR Da’Mari Scott 
OT Nate Solder

Jacksonville Jaguars
LB Lerentee McCray  
CB Rashaan Melvin
DL Al Woods

New York Jets
WR Josh Doctson
OL Leo Koloamatangi
LB C.J. Mosley

Detroit Lions
WR Geronimo Allison 
DL John Atkins
C Russell Bodine

Green Bay Packers
WR Devin Funchess

Carolina Panthers
LB Jordan Mack
LB Christian Miller

New England Patriots
RB Brandon Bolden  
OT Marcus Cannon  
S Patrick Chung
LB Dont’a Hightower
TE Matt LaCosse  
WR Marqise Lee 
OL Najee Toran 
FB Danny Vitale 

Las Vegas Raiders
LB Ukeme Eligwe
DB D.J. Killings
DE Jeremiah Valoaga  

Los Angeles Rams
OT Chandler Brewer

Baltimore Ravens
OT Andre Smith
WR De’Anthony Thomas

New Orleans Saints
TE Jason Vander Laan  
TE Cole Wick

Seattle Seahawks
OG Chance Warmack

Pittsburgh Steelers
Niemand!

Houston Texans
DL Eddie Vanderdoes

Tennessee Titans
OT Anthony McKinney

Minnesota Vikings
DL Michael Pierce

Washington Football Team
DL Caleb Brantley 
LB Josh Harvey-Clemons

Bei 29 von 32 Teams gibt es aösp Spieler, die lieber gesund sind, als das sie Football spielen. Die New England Patriots haben besonders viele “Abgänge” auf diese Weise. Da wurde auch schon spekuliert, ob das vielleicht Absicht ist, um im kommenden Jahr Vorteile zu bekommen. Vielleicht sind da auch einfach viele etwas vernünftiger. Dont’a Hightower, C.J. Mosley, Marquise Goodwin und Damien Williams gehören sicher zu den größten Namen auf dieser Liste.

Wie geht es jetzt weiter?

Die Liste kann sich noch ändern. Auffällig finde ich, dass kein Franchise-Quarterback auftaucht und nur wenige ganz großen Namen. Die Entscheidung ist auch nachvollziehbar nicht leicht. Sicher wollen alle gerne spielen. Aber unter den Umständen? Die Bezahlung für die Auszeit ist auch nicht gerade üppig für NFL-Verhältnisse. Man bedenke, dass ein Patrick Mahomes etwa 300 Mal (!) mehr pro Jahr bekommt, als ein Spieler der aussetzt.

Das letzte Wort zum Saisonstart ist auch noch gar nicht gefallen. Am 10. September soll es losgehen. Aber was passiert, wenn die Spielzeit wegen Corona abgebrochen werden muss? Und blicken wir mal ganz weit voraus: Wie soll eigentlich der Draft 2021 ablaufen, wenn auch die College-Saison so gut wie gar nicht stattfindet – oder jedenfalls nicht so wie bisher? Da ist noch viel Musik drin. Hoffentlich endet das alles nicht mit einem ganz großen Knall.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.