Detroit Lions – Die Geschichte

Es gibt aktuell nur vier Teams in der NFL, die noch nie in einem Super Bowl standen. Dazu gehören auch die Detroit Lions. Sie halten außerdem einige unrühmliche Negativ-Rekorde in der NFL – manche auch zusammen mit den Cleveland Browns. „Die Geschichte hinter den Teams“ blickt aber auch auf die graue Vorzeit zurück. Da gab es spontane Titel, das letzte 0:0 in der NFL bis heute, einen über 50 Jahre alten Fluch, biertrinkende Quarterbacks und natürlich Barry Sanders!

Detroit Lions - Logo
Quelle: NFL

Die Geschichte der Detroit Lions beginnt 1928 in Portsmouth, Ohio – also rund 470 km südlich der Motor City. Unter dem Namen Portsmouth Spartans wurden hier Spieler aus semi-professionellen Teams zusammengesucht, um gemeinsam Football zu spielen. Als die Stadt für ein vernünftiges Stadion sorgte, bekamen die Spartans 1930 die Chance in die noch recht neue NFL aufgenommen zu werden. Schon in der dritten Saison sorgte man für Aufsehen, als Head Coach Dutch Clark in einem Spiel gegen die Green Bay Packers nicht einmal auswechselte. Von Anfang bis Ende blieben die gleichen 11 Spieler auf dem Platz – und gewannen sogar!

Banner - Twitter

Am Ende der Saison 1932 lagen die Portsmouth Spartans mit den Chicago Bears gleichauf. Eine Ko-Phase und eine Postseason gab es noch nicht, aber wer sollte der Champion sein? Es wurde ein entscheidendes Spiel ausgetragen, das heute als erstes Playoff-Spiel der Geschichte gilt. Die Umstände waren allerdings schwierig. Am Spielort in Chicago war es lausig kalt und ein Schneesturm hatte das Stadion unspielbar gemacht. Also wurde das „Endspiel“ in eine Halle verlegt, mit verkleinertem Spielfeld. Die Spartans verloren mit 0:9 – wurden aber ein Teil der Geschichte.

Detroit Lions - Playoff 1932
Quelle: Profootballhof.com

Die 1930er waren wirtschaftlich bekanntlich keine gute Zeit. Das machte sich auch bei den Portsmouth Spartans bemerkbar. Die Stadt hatte damals rund 43.000 Einwohner, die andere Sorgen hatten als Football. Der Verein stand vor dem Aus und so kam der Plan auf, die Spartans in eine andere Stadt zu verlegen, wo mehr los ist. Es war schließlich Radiomoderator George A. Richards aus Detroit, der für 8.000 Dollar das Team übernahm. Er „erfand“ auch den Namen Detroit Lions. Der Grund war schlicht: In Detroit gab es schon ein Baseball-Team, das Tigers hieß. Richards dachte halt logisch.

Die Geschichte der Detroit Lions beginnt

Der Umzug nach Detroit zahlte sich sofort aus. Die ersten 10 Spiele als Lions wurde alle gewonnen. Am Ende waren die Chicago Bears aber wieder besser und gingen ins Endspiel. Nur ein Jahr später schlug die Stunde der Detroit Lions. Angeführt von Dutch Clark, Trainer, Quarterback und Kicker, wurde der erste NFL-Titel der Team-Geschichte geholt – mit einem 26:7 gegen die New York Giants. Kurios daran: Im selben Jahr gewannen die Detroit Tigers die World Series im Baseball und 1936 gewannen die Detroit Red Wings den Stanley Cup im Eishockey. Detroit war also die Sport-Macht!

Detroit Lions - Schrift
Quelle: NFL

Wie es so vielen Teams nach einem Titel passiert, rutschten auch die Detroit Lions in eine Krise. 1938 trat Dutch Clark zurück, genau wie Running Back Legende Ernie Caddel. Schritt für Schritt wurde es schlimmer. 1942 wurde kein einziges Spiel gewonnen – in der gesamten Saison wurden auch nur 5 Touchdowns erzielt. Im November 1943 gelang den Lions auch das Kunststück gegen die Giants 0:0 zu spielen. Bis heute ist das nicht wieder passiert. Als die 1940er zu Ende waren, hatte man insgesamt nur 35 Spiele gewonnen und war schon 14 Jahre ohne Playoff-Teilnahme. Das änderte sich schlagartig ab der Saison 1952.

Goldene Zeiten für die Lions

Bobby Layne war mittlerweile der Quaterback und warf sein Team wieder in die Playoffs. Aber nicht nur das. Es ging bis ins NFL-Championship Game. Der Gegner waren die Cleveland Browns. Das ist aus vielerlei Sicht bemerkenswert. Noch bis vor ein paar Jahren waren die beiden Teams in der NFL freundlich gesagt „Kanonenfutter“. 1952 begannen sie aber eine gemeinsame Serie von 4 NFL-Endspielen gegeneinander innerhalb von 6 Jahren. Im ersten Anlauf holten die Lions den Titel. 1953 ebenfalls, bis 1954 die Browns den Titel-Hattrick verhinderten und sich den Sieg holten. Danach brachen die Lions kurz zusammen und schafften nur noch 3 Saison-Siege. 1957 kam der Neuanfang – jetzt mit Head Coach Legende George Wilson. Wieder hieß das Finale: Detroit gegen Cleveland – und dieses Mal gewannen die Lions deutlich mit 59:14!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Quarterback Bobby Lane verließ das Team 1958 in Richtung Pittsburgh Steelers. Er soll beim Abschied gesagt haben, dass die Detroit Lions die nächsten 50 Jahre keinen NFL-Titel mehr gewinnen werden. Ohne viel zu spoilern: Er sollte Recht behalten. Viel schlimmer noch: Zwischen dem NFL-Titel 1957 und heute (!) haben die Lions nur ein einziges Playoff-Spiel gewinnen können. In den 1960ern wollte man das Glück in der Defensive suchen. Das Motto „Defense wins Championships“ war damals schon bekannt. Cornerback Dick Lane – genannt „Night Train – wurde geholt und galt als „bester Trade im Sport überhaupt“. Er war auch beim „besten Spiel der Lions überhaupt“ dabei. Tatort: Tiger Stadium, Detroit. Tatzeit: Thanksgiving Day 1962.

Thanksgiving Day Massacre

Schon seit 1920 ließ die NFL Spiele am zweithöchsten Feiertag der USA austragen – an Thanksgiving. Die Detroit Lions haben dabei immer eine besondere Rolle gespielt. Owner Georg A. Richards wollte seinem Team so mehr Aufmerksamkeit verschaffen. Seit 1945 spielen seine Lions immer an diesem vierten Donnerstag im November. So auch 1962, als die Übermannschaft aus Green Bay zu Gast war – mit Trainer Vince Lombardi. Die Lions waren aber überhaupt nicht beeindruckt und „schlachteten“ die Packers mit 26:14 ab – was deren einzige Saison-Niederlage war. Lions-Fans bekommen heute noch feuchte Augen, wenn sie an dieses Spiel denken.

Detroit Lions - Logo groß
Quelle: NFL

Mit der Saison 1970 ging die neue und vergrößerte NFL an den Start. Die Lions spielten sich in einen 10:4 Rausch und erreichten auch mal wieder die Playoffs, wo man in der Divisional Round mit dem ungewöhnlichen Ergebnis von 0:5 gegen die Dallas Cowboys wieder rausflog. Viele Experten hatten den Lions viel mehr zugetraut und sprachen sogar vom besten Detroiter Team aller Zeiten. Der tragische Tiefpunkt der folgenden Saison passierte am 24. Oktober 1971. Im Heimspiel gegen die Bears erlitt Wide Receiver Chuck Hughes auf dem Feld einen Herzinfarkt und starb. Er ist bis heute der einzige NFL-Spieler, der auf dem Feld starb – und bleibt hoffentlich auch der letzte! Nur 2 Jahre später passierte eine ähnliche Tragödie. Head Coach Don McCafferty war gerade dabei zu Hause den Rasen zu mähen, als er ebenfalls mit einem Herzinfarkt zusammenbrach und starb.

Ein neues Zuhause außerhalb der Stadt

Zur Saison 1975 zogen die Detroit Lions um – aus dem zugigen Tiger Stadium in den überdachten Silverdome in Pontiac, etwa 50km nördlich von Detroit. Nur knapp 25 Jahre wurde hier indoor Football gespielt, bis 2002 das hochmoderne Ford-Field bezogen wurde. Der Silverdome (wo Hulk Hogan Andre the Giant einen Bodyslam verpasste!) war sehr zäh. Als das Stadion gesprengt werden sollte, blieb es einfach stehen. Erst im zweiten Anlauf stürzten die Tribünen ein. Im Silverdome wurde auch während der Fußball-WM 1994 gespielt. Es waren damals die ersten Fußballspiele unter einem Dach und ich erinnere mich noch, wie Bundestorwart-Trainer Sepp Maier versucht hat den Ball gegen die Decke zu schießen – vergeblich.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Sportlich lief es weiter mittelmäßig für die Lions. 1979 wurden mal wieder nur 2 magere Siege eingefahren. Mit etwas Glück schaffte man 1982 die Playoffs. Aber auch nur, weil die Saison wegen eines Lockouts verkürzt wurde. So reichte sogar eine 4:5 Bilanz. Es war überhaupt erst das zweite Mal, dass ein NFL-Team mit einer negativen Bilanz die Postseason erreichen konnte. Weit ging es allerdings nicht. Nach einer Niederlage gegen den späteren Champion Washington war die Saison schnell zu Ende. Im nächsten Jahr folgte ein desaströses Playoff-Spiel gegen die 49ers und so sind die 1980er auch schon fast erzählt. Mal abgesehen vom Draft 1989. Da konnten sich die Lions Running Back Barry Sanders sichern. Er sollte für einige schöne Momente sorgen. Große Erfolge gab es mit ihm aber auch nicht.

Barry Sanders – nicht zu fassen

Was Beweglichkeit angeht konnte niemand Barry Sanders etwas vormachen. Die 1.470 Yards in seiner ersten Saison waren der zweitbeste Wert der NFL – und das als Rookie. Um ihn herum spielten einige junge, talentierte Kerle, so dass den Detroit Lions einiges zugetraut wurde. Das führte dann auch zu einem kleinen Wunder in der Divisional Round der Playoffs 1991. Die Dallas Cowboys waren zu Gast, die gerade auf dem Weg zur Übermannschaft der 1990er waren. Aber nicht an diesem Tag. Die Lions gewannen mit 38:6 und holten so ihren ersten Playoff-Sieg seit 1957. Wie oben schon erwähnt war es auch der letzte bis in die Gegenwart 2019.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Schon in der nächsten Saison brach wieder alles in sich zusammen. Nur 5 Siege standen auf der Habenseite, aber ab 1993 ging es wieder bergauf – mit einer erstaunlichen Serie. Barry Sanders lief alles in Grund und Boden und trug seine Lions innerhalb von 5 Jahren 4 Mal in die Playoffs. Seit den 1950er Jahren lief es nicht mehr so gut. Erstaunlich war dann aber, dass mit zuverlässiger Regelmäßigkeit jedes Wild Card Round Spiel verloren ging. 1998 trat Barry Sanders zurück und in der folgenden Saison passierte es wieder: Playoffs – ja. Wild Card Runde Sieg – nein! Es folgten 11 Jahre Abstinenz von der Postseason, viele Experimente auf dem Head Coach Posten und dann war da noch das Jahr 2008.

Sprich niemanden auf 2008 an…

Es kann ja mal schlecht laufen, keine Frage. Aber 2008 lief es wirklich miserabel für die Lions. Alle 16 Saisonspiele wurden verloren – das hatte vorher noch niemand geschafft – teilweise auch, weil es noch keine 16 Saisonspiele gab. Immerhin wurde in jedem Spiel gepunktet, was die Bilanz aber auch nur wenig aufwertet. Erst am dritten Spieltag der Saison 2009 konnte die Serie gebrochen werden – eine Serie von 19 Pleiten am Stück. Im gesamten Jahr kam aber auch nur noch ein weiteren Sieg dazu, so dass das Jahr mit 2:14 zu Ende ging. Auch deshalb wurde kräftig investiert. Quarterback wurde ein gewisser Matthew Stafford, der auch heute noch dabei ist. Zwischenzeitlich wurde er sogar zum bestbezahlten Spieler der gesamten NFL! Bier trinken kann er auch …

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Stafford brachte immerhin etwas Leben ins Team. Zwischen 2011 und 2016 wechselten sich negative und knapp positive Saison-Bilanz fast im Jahreswechsel ab. 2014 wurden sogar 11 Spiele gewonnen, nur 1991 war man einen Sieg besser. Verantwortlich für diese noch relativ gute Zeit waren Tackle Ndamukong Suh oder auch die Wide Receiver Calvin Johnson und Golden Tate. 2015 kam es zum sogenannten „Miracle in Motown“, als die Green Bay Packers zu Gast im Ford Field waren. Die lagen noch zur Halbzeit mit 0:20 zurück. Dann machte Aaron Rodgers Aaron Rodgers-Dinge. Der Quarterback der Packers haute mit dem letzten Wurf des Spiels eine 61 Yards Hail Mary raus. Legendär – nur blöd für die Lions, die das Spiel so noch mit 23:27 verloren.

Die Detroit Lions heute

Seit der vergangenen Saison heißt der Head Coach Matt Patricia. Der bärtige Mann mit dem Bleistift hinter dem Ohr kam von den New England Partiots, wo er als Defensive Coordinator den ein oder anderen Erfolg feiern durfte. Mit Danny Amendola zum Beispiel. Der Wide Receiver ist nach einem Zwischenhalt in Miami auch in Detroit angekommen. Auch Defensive End Trey Flowers hat eine Vergangenheit mit den Patriots. Da könnte etwas zusammenwachsen, wenn es nicht schon zu spät für die Jungs ist. ESPN hat erst kürzlich die Saison der Lions durchsimuliert und kommt zum Ergebnis: „Es wird mit 11 Niederlagen am Stück losgehen!“ Keine guten Aussichten auf die erste Super Bowl Teilnahme überhaupt.


29/32: Die Geschichte hinter den Teams: Cincinnati Bengals
28/32: Die Geschichte hinter den Teams: Arizona Cardinals
27/32: Die Geschichte hinter den Teams: Pittsburg Steelers
26/32: Die Geschichte hinter den Teams: Los Angeles Chargers
25/32: Die Geschichte hinter den Teams: Tennessee Titans
24:32: Die Geschichte hinter den Teams: Buffalo Bills
23/32: Die Geschichte hinter den Teams: Philadelphia Eagles
22/32: Die Geschichte hinter den Teams: Jacksonville Jaguars
21/32: Die Geschichte hinter den Teams: Kansas City Chiefs
20/32: Die Geschichte hinter den Teams: Atlanta Falcons
19/32: Die Geschichte hinter den Teams: Los Angeles Rams
18/32: Die Geschichte hinter den Teams: Miami Dolphins
17/32: Die Geschichte hinter den Teams: New Orleans Saints
16/32: Die Geschichte hinter den Teams: New York Jets
15/32: Die Geschichte hinter den Teams: Green Bay Packers
14/32: Die Geschichte hinter den Teams: Seattle Seahawks
13/32: Die Geschichte hinter den Teams: Dallas Cowboys
12/32: Die Geschichte hinter den Teams: Denver Broncos
11/32: Die Geschichte hinter den Teams: Baltimore Ravens
10/32: Die Geschichte hinter den Teams: Cleveland Browns
09/32: Die Geschichte hinter den Teams: Minnesota Vikings
08/32: Die Geschichte hinter den Teams: Tampa Bay Buccaneers
07/32: Die Geschichte hinter den Teams: New York Giants
06/32: Die Geschichte hinter den Teams: Carolina Panthers
05/32: Die Geschichte hinter den Teams: Oakland Raiders
04/32: Die Geschichte hinter den Teams: Chicago Bears
03/32: Die Geschichte hinter den Teams: San Francisco 49ers
02/32: Die Geschichte hinter den Teams: Houston Texans
01/32: Die Geschichte hinter den Teams: New England Patriots

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen