Thanksgiving Games – eine Tradition

Was weiß der Footballfan in Deutschland über Thanksgiving? Vielleicht, dass an dem Tag noch etwas mehr gegessen wird als am Super Bowl Sunday. Noch besser ist aber: An Thanksgiving laufen mittlerweile mehrere NFL-Spiele am Stück nacheinander – und das an einem Donnerstag beginnend um 18.30 Uhr deutscher Zeit. Die Thanksgiving Games machen diesen Tag also irgendwie auch bei uns zum Feiertag. Woher die Tradition der Spiele an diesem Tag kommt und was es da alles zu sehen gibt – ich fasse es hier zusammen.

Thanksgiving Games - Logo
Quelle: NFL

Thanksgiving ist in den USA einer der wichtigsten Feiertage. Hier kommen die Familien aus dem ganzen Land wieder nach Hause und essen, um es mal verkürzt zu erklären. Während der Corona-Pandemie sieht es sicher etwas anders aus. Die Tradition der Thanksgiving Games in der NFL bleibt aber ganz sicher. Football gespielt wird an diesem letzten Donnerstag im November schon seit 1876. Damals waren es natürlich College-Teams. Es wurden Spiele auf den Thanksgiving-Tag gelegt, weil da die meisten Menschen frei hatten und so ins Stadion gehen konnten. Das erste Profispiel gab es 1920, als die Akron Pros mit 7:0 gegen die Canton Bulldogs gewannen.

Eine Tradition entsteht

Im Jahr 1934 kam der Besitzer der Detroit Lions George A. Richards auf die (eigentlich nicht mehr ganz so neue) Idee Heimspiele an Thanksgiving auszutragen, um so mehr Leute ins Stadion zu locken. Außerdem besaß Richards einen Radiosender, der das Spiel landesweit übertragen konnte. So wurde die Tradition geboren, dass die Lions mit einem Heimspiel Teil der Thanksgiving Games sind. Wegen des Krieges sind sie allerdings erst seit 1945 jedes Jahr dabei. 2020 heißt der Gegner Houston Texans. Texas ist auch das Stichwort: Denn seit 1966 gibt es ein zweites Team, das die Traditon der Thanksgiving Games übernahm: Die Dallas Cowboys. Aber erst seit 1978 sind sie jedes Jahr dabei. Die Abmachung seit dem ist: Das Heimspiel der Detroit Lions findet im frühen Slot statt, danach das Heimspiel der Cowboys. 2020 heißt der Gegner Washington Football Team.

Seit der Saison 2006 gibt es noch ein drittes Thanksgiving Game. Da hat sich beim Gastgeber noch keine neue Tradition entwickelt. In dieser Saison hätten die Baltimore Ravens bei den Pittsburgh Steelers spielen sollen. Wegen der Corona-Pandemie wurde das Spiel aber kurzfristig auf Sonntag verschoben! Eine lustige Tradition gibt es doch noch: Den Turkey Leg Award. Der wird an Thanksgiving an den MVP des Spiels übergeben. Eigentlich ist es ein Truthahnflügel, von dem der Spieler vor laufender Kamera abbeißen soll. So ganz zeitgemäß ist das vielleicht nicht mehr. Aber an diesem Feiertag geht es in den USA doch irgendwie hauptsächlich um Essen und Football.

Was kann ich in Deutschland sehen?

Die Thanksgiving Woche ist auch für deutsche Fernsehzuschauer ein tolles Erlebnis. Denn es gibt so viele Spiele live zu sehen, wie sonst nie. An Thanksgiving läuft das frühe Spiel bei DAZN, das mittlere bei ProSieben Maxx. Was mit dem Spiel der Ravens gegen die Steelers im TV passiert ist noch offen. Kickoff ist jedenfalls Sonntag um 19.15 Uhr unserer Zeit. In den USA zeigt NBC das Spiel – ein Sender, der normalerweise nur Night Games zeigt. Spricht bei uns für eine Übertragung bei DAZN. Auf jeden Fall ist es aber im Game Pass und in der RedZone zu sehen. Das ist sicher.

Und dann gibt es ja noch den normalen Sonntag – auch wieder mit den üblichen 4 Live-Spielen. Darunter der Kracher Kansas City Chiefs gegen Tampa Bay Buccaneers – oder auch: Mahomes vs. Brady: Dann folgen noch das Sunday Night Game mit den Chicago Bears bei den Green Bay Packers und schließlich das Monday Night Game mit den Seattle Seahawks bei den Philadelphie Eagles – beides live bei DAZN. Es wird also “fett aufgetischt”.

Alles in allem macht das 7 Live-Spiele für Zuschauer von DAZN und ProSieben (MAXX)! Es könnte noch ein achtes geben, wenn eine Entscheidung zu Ravens gegen Steelers fällt. Happy Thanksgiving!