Welche Football-Ligen gab es mal und jetzt nicht mehr?

Ihr habt es alle mitbekommen. Dwayne “The Rock” Johnson hat die Überbleibsel der XFL gekauft. Der ehemalige Wrestler schnappt sich also die Liga von Wrestling-Mogul Vince McMahon und plant schon den Neustart. Es wäre der dritte Anlauf für die XFL. Bisher hat es keine Liga neben der NFL lange ausgehalten – aus den unterschiedlichsten Gründen. Hier etwas Angeberwissen über Versuche und Scheitern. Welche Football-Ligen gab es mal und jetzt nicht mehr? Sogar Donald Trump hat da mitgemischt!

Welche Football-Ligen gab es mal - XFL
Quelle: Dwayne Johnson bei Twitter

Beleuchten wir zuerst weiter die XFL. Der Neuanfang im Jahr 2020 war eigentlich ganz vielversprechend. Der Start war von langer Hand geplant, die ersten Spiele auch ganz ansehnlich und alles wirkte einigermaßen professionell. Sogar ran Football hatte die Spiele in Deutschand per Livestream übertragen und die deutschen Kommentatoren hatten ihren Spaß. Dann kam die Corona-Krise und die Saison wurde abgebrochen. Schließlich wurde die XFL wieder begraben. Im ersten Anlauf 2001 gab es wenigstens ein Endspiel und einen Titelträger. Damals war das Konzept aber überhaupt nicht überlebensfähig.

AAF mit großen Ambitionen

Auch der Versuch mit der AAF eine neue Football-Liga zu etablieren ging in die Hose. Die Alliance of American Football startete direkt nach dem Super Bowl LIII 2019 – und schon nach 8 Spieltagen war wieder Schluss. Die Macher hatten sich bei der Finanzierung total übernommen. Da halfen auch gute TV-Deals und Übertragungen im NFL Network nicht. Mir blieben die fast leeren Stadien in Erinnerung. Damals noch ein ungewohntes Bild. Wegen Corona könnte das aber ein Bild sein, an das man sich auch in der NFL gewöhnen muss.

Das waren die beiden jüngsten Versuche eine andere Liga zu etablieren. Bei der Frage “Welche Football-Ligen gab es mal?” gehen wir jetzt ganz weit zurück in der Geschichte. Da müssen wir natürlich über die AFL sprechen. Die Liga wurde 1960 vom legendären Lamar Hunt gegründet und ist eigentlich die erfolgreichste ihrer Art. Damals boomte der Football in den USA enorm. Die American Football League hatte lukrative Fernsehverträge und eine enorme Reichweite. Sie machte sich in Städten breit, die noch kein NFL-Team hatten und man hatte in der AFL auch nicht so viele Probleme mit afroamerikanischen Spielern, wie die damalige NFL.

Seit 1970 kaum nennenswerte Konkurrenz

Die AFL existierte rund 10 Jahre. 1970 fusionierte sie mit der NFL. Daraus entstand auch die Idee für den Super Bowl. Denn die ersten Ausgaben des Spiels waren Duelle der Champions aus AFL und NFL – so hieß das Spiel anfangs auch noch AFL-NFL World Championship Game. Aus der AFL sind heute noch 4 Teams mit dem damaligen Namen in der NFL vertreten: Die Miami Dolphins, die Denver Broncos, die Buffalo Bills und die Cincinnati Bengals. Die anderen sind entweder umgezogen oder haben sich umgenannt – wie die Chiefs und die Patriots.

Schon 1946 gab es auch einen vielversprechenden Anlauf für eine neue Football-Liga – die dann auch in der NFL aufging. Das war die AAFC – die All-America Football Conference. Sie war u.a. die Heimat der San Francisco 49ers, der Baltimore Colts und vor allem der Cleveland Browns, die alle 3 ausgespielten Finals gewannen. 1949 wechselten die Teams in die NFL. Aber zurück zur Chronologie. 1974 probierte es die World Football League WFL für ein Jahr – war aber schnell wieder verschwunden. Ambitionierter wurde es 1983 mit der USFL – der United States Football League.

Donald Trump mochte einst Football

Diese neue Liga wollte die Lücke füllen, die die NFL zwischen Februar und September lässt. In dieser Zeit begeisterte die USFL tatsächlich sehr viele Fans. Hinter den Teams standen schwerreiche Geschäftsmänner, die der NFL eins auswischen wollten. Darunter auch Donald Trump. Der Erfolg ließ die Macher übermütig werden und man stellte die USFL doch gegen die NFL auf und spielte ebenfalls ab Herbst. Es wurde sogar gegen die NFL geklagt, wegen angeblicher Bildung eines Monopols. 1985 war schon die letzte Saison.

Im Jahr 1987 gab es den nächten Anlauf in der Kategorie “Welche Football-Ligen gab es mal?” Da startete die erste Version der Arena Football Leauge. Diese Hallen-Variante hielt sich relativ lang und wurde hier in Deutschland sogar bei NASN live gezeigt. Das waren aber schon die letzten Jahre der AFL (der Name wurde relativ häufig gebraucht). Anfangs war der Hallen-Football enorm beliebt. Dann kamen diverse Krisen, Neugründungen, die konkurrierende IFL – die Indoor Football League. Schließlich wurde 2019 komplett der Stecker gezogen und auch diese Liga war Geschichte.

Der Blick in die weite Welt

Eine Liga, der viele in Deutschland hinterher trauern, ist sicher die World League of American Football, die 1991 an den Start ging. Sie war der Vorgänger der NFL Europe und außerhalb der USA enorm beliebt. Bei Namen wie Frankfurt Galaxy, London Monarchs, Amsterdam Admirals oder Düsseldorf Rhein Fire bekommen Fans noch immer glänzende Augen. Nach der Saison 2007 war aber leider Schluss mit der NFL Europa, wie sie dann hieß – bei der 5 von 6 Teams aus Deutschland kamen. Die NFL wollte stattdessen die Regular Season Spiele in London pushen. Schade eigentlich.

NFL Europa - Olympiastadion

Einen größeren Versuch einer neuen Football-Liga gab es noch 2009. Der Name: UFL – United Football League. Die Liga wollte mal wieder in US-Großstädten punkten, die noch kein NFL-Franchise hatten. Außerdem wurde an Tagen gespielt, die untypisch für Profi-Football sind: Mittwoch, Freitag oder Samstag. Die UFL verabschiedete sich 2012 mit einigen Gerichtsprozessen. Auf die Frage “Welche Football-Ligen gab es mal?” gibt es noch einige Antworten mehr. Da wäre noch eine PIFL, die CFL (nicht die aus Kanada) oder die PSFL. Aber die haben kaum größere Spuren hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.