BEIM FOOTBALL

Ein NFL-Blog

Ein NFL-Blog

Suche
Close this search box.

So lief der Auftakt mit RTL, DAZN und dem NFL Game Pass

Vor etwas mehr als einem Jahr kam die Meldung: RTL übernimmt die Free TV-Rechte an der NFL. In dem Zusammenhang hat auch DAZN einen neuen NFL-Vertrag unterschrieben. Einige Zeit später wurde bekannt, dass der NFL Game Pass künftig auch über DAZN vertrieben wird. Viele Änderungen für deutsche Footballfans. Wie es bei Veränderungen in diesem Land ist, wurde viel kritisiert und gejammert – teilweise in langen Postings bei Social Media buchstäblich ohne Punkt und Komma. Nach dem ersten Vorgeschmack in der Preseason, liegt jetzt Week 1 mit dem neuen TV-Vertrag hinter uns. In der 104. Saison der NFL gibt es in Deutschland so viel Football live auf unterschiedlichen Wegen, wie noch nie. Wir fassen euch die ersten Eindrücke zusammen. So lief der Auftakt mit RTL, DAZN und dem NFL Game Pass.

So lief der Auftakt mit RTL - Multiview

Einige Fans erinnern sich bestimmt noch an Zeiten, als die NFL nur bei Premiere (heute sky) gezeigt wurde und das Abo viel Geld gekostet hat. Es gab auch Saisons, da liefen die Spiele im NASN oder bei ESPN America. Das waren Sender, die nicht in alle Kabelnetze eingespeist wurden – also nicht überall gesehen werden konnten. Jetzt, im Jahr 2023, laufen pro NFL-Sonntag 6 Live-Spiele auf den beiden Anbietern RTL und DAZN. Dazu gibt es mit der NFL RedZone und der NFL ENDZN gleich zwei Konferenzen mit allen Spielen. Im NFL Game Pass läuft sowieso alles live. Das sollte man sich immer vor Augen halten.

So lief der Auftakt bei RTL

Seit dieser Saison ist nun also RTL der Sender für die NFL im Free-TV. Jeden Sonntag läuft ab 19 Uhr ein Spiel live bei RTL, ein zweites um 22.25 Uhr und außerdem läuft noch eine weitere Begegnung um 19 Uhr bei RTL+ im Stream. Leider hatte RTL etwas Pech mit der Auswahl des ersten Spiels in Woche 1. Cincinnati Bengals vs. Cleveland Browns war nicht gerade ein Offensiv-Spektakel. Das Spiel kam mühsam in Fahrt und hatte am Ende einen überraschenden Sieger. Kommentiert wurde der Auftakt am RTL-Sonntag von Frank Buschmann und Sebastian Vollmer. An “Buschi” reiben sich einige Fans immer wieder auf. Aus unserer Sicht ist er aber die Top-Besetzung. Er schafft am Mikrofon den nötigen Spagat zwischen den Zuschauern, die zum ersten Mal dabei sind und den Fans, die schon länger NFL gucken. Das ist nicht leicht – hat hier aber super geklappt. Sebastian Vollmer ist als Experte sowieso die beste Wahl. Niemand sonst hat in Deutschland so viel Erfahrung auf dem Platz. Sein “Denglisch” passt auch irgendwie zu dem, was wir da sehen – Sport live aus den USA.

So lief der Auftakt mit RTL - RTL

Moderatorin Jana Wosnitza hatte in der Preseason die volle Breitseite der Internet-Hass-Gemeinde abbekommen – ohne wirklich erkennbaren Grund. Das war auf den ersten Blick an diesem ersten Sonntag nicht mehr so heftig der Fall. Sie führt souverän und bestens informiert durch die Sendung – das gibt der Übertragung eine Struktur, die es vielleicht früher nicht so gab. Als Community-Host bei diesem ersten Spiel war Mitja Lafere im Einsatz. Manch einer wundert sich, dass er relativ selten zu sehen war. Das zeigt, dass der Fokus auf dem Sport und dem Spiel liegt. Snackstadien und vollgedeckte Tische werden bei RTL nicht mehr gezeigt – und das ist auch gut so.

RTL+ im Splitscreen

Parallel zum RTL-Spiel, lief noch das Spiel der Atlanta Falcons gegen die Carolina Panthers live bei RTL+. Hier waren Jan Stecker und Experte Adrian Franke im Einsatz. Adrian Franke ist – ähnlich wie Sebastian Vollmer – bis unter die Haarspitzen gefüllt mit Fachwissen. Es war schon immer eine Freude ihm zuzuhören – ob damals bei DAZN oder in seinem Podcast. Er hat die nötige Ruhe, die nötige Begeisterung und immer die richtige Einordnung zur Hand. Adrian Franke ist sicher der beste Football-Experte, der niemals selbst gespielt hat. Das Zusammenspiel mit Jan Stecker hat wunderbar funktioniert – obwohl die beiden es noch nie zusammen zu tun hatten. Jan Stecker kann man sowieso nichts vormachen. Niemand hat so viel Live-Erfahrung wie er und er gehört einfach zur NFL in Deutschland. Ein cooles Feature bei RTL+ ist der Splitscreen, bei dem Jan Stecker und Adrian Franke und das Spiel gleichzeitig im Bild sind.

So lief der Auftakt mit RTL - RTL+

Im späten Spiel zwischen den Miami Dolphins und den Los Angeles Chargers waren schließlich noch Coach Esume und Florian Schmidt-Sommerfeld für RTL am Start. Das Spiel war deutlich spektakulärer als das erste des Abends – das hat man dem Kommentatoren-Duo auch angehört. Patrick Esume kann Spielzüge und Taktiken wie kaum jemand sonst für alle verständlich erklären und hat mit seiner Hamburger-Schnauze auch noch den nötigen Humor. Schmiso hat das Fachwissen und ist in den vergangenen Jahren zu einer echten Instanz an deutschen Sport-Mikrofonen gereift. Wenn es hier etwas zu kritisieren gibt, dann die “Beziehung” zwischen Schmiso und Frank Buschmann. Diese nicht ernst gemeinten Gemeinheiten untereinander kommen im Fernsehen vielleicht nicht bei allen an. Dazu muss man die Vorgeschichte kennen.

Fazit RTL

Die NFL-Übertragungen bei RTL sind richtig, richtig gut. Das Personal ist perfekt ausgewählt. Die Sendungen sind nicht klamaukig, aber auch nicht steif. Die Aufmachung wirkt sehr hochwertig und professionell. Das führt dazu, dass der “Monk” vor dem TV auf Kleinigkeiten achtet. Zum Beispiel gab es vor der Werbung immer einen Trailer mit Coach Esume, der sagt “… Ihr könnt Karten gewinnen… “. Eine Sekunde später werden wir im selben Trailer plötzlich gesiezt. Viele Fans da draußen regen sich auch immer wieder darüber auf, dass das Spiel im Stream bei RTL+ nicht mehr kostenlos ist, wie es früher mal der Fall war. Da ist sie wieder – diese Veränderung, mit der viele nicht klarkommen. Aber mal im Ernst: RTL+ kostet im Monat 6,99 Euro. So viel kostet auch ein Kaffee bei Starbucks, ein Baguette am Bahnhof oder eine Schachtel Zigaretten.

Neues Beim Football

Bei DAZN ist auch einiges neu in diesem Jahr. Zusätzlich zu den Night-Games, die weiter im Programm sind, gibt es immer am Sonntag zwei exklusive Live-Spiele. Um 19 Uhr und um 22.25 Uhr werden Spiele gezeigt, die nicht auch bei RTL bzw. RTL+ laufen. Das NFL-Angebot in Deutschland wird also noch etwas größer. Auch DAZN hat in dieser Woche 1 richtig dick aufgefahren. Beim ersten Einzelspiel zwischen den San Francisco 49ers und den Pittsburgh Steelers saßen Günter Zapf und Florian Berrenberg am Mikrofon. Die beiden haben schon vor Jahrzehnten Footballfans glücklich gemacht und machen das auch heute noch. Es geht kaum besser, souveräner und informativer. Im späten Spiel zwischen den Philadelphia Eagles und den New England Patriots feierte Roman Motzkus seine DAZN-Premiere an der Seite von Martin Pfanner. Eine Kombination, die es so noch nicht gab, aber hoffentlich noch häufiger geben wird. Das hat Spaß gemacht und ist Sachverstand, Statistik und Einordnung auf allerhöchstem Niveau.

Mika Kaul ist jetzt Teil der NFL ENDZN

Weiterhin gibt es bei DAZN natürlich noch die NFL RedZone mit Scott Hanson und die deutschsprachige Konferenz, die NFL ENDZN. Die startet seit der neuen Saison mit etwas mehr Vorlauf. Da wird auch mal über Fantasy Football gesprochen, was sonst im deutschen Fernsehen eher selten der Fall ist. Die Vorberichte sind auf den Punkt, nicht übermäßig lang und außerdem sprechen die Moderatoren auch mit einzelnen Kommentator*innen des Abends. In Week 1 war natürlich Mika Kaul kurz im Gespräch. Sie ist die erste Frau, die in Deutschland ein NFL-Spiel kommentiert hat. Ihr Auftritt war richtig stark – sicher noch mit etwas Nervosität verbunden. Aber da können wir noch viel erwarten. Hoffentlich erleben wir es auch, dass in diesem Zusammenhang des Genörgel bei Social Media aufhört, dass auch eine Frau Sport kommentiert. Irgendwann werden diese Männer vielleicht mal erwachsen und merken, dass sich die Welt nicht nur um sie dreht!

So lief der Auftakt mit RTL - Mika

DAZN musste in den vergangenen Wochen ziemlich viel Kritik einstecken wegen des NFL Game Pass-Angebots. Das hat sich auch an diesem ersten Wochenende fortgesetzt. Da wird kritisiert, dass man nicht 4 oder 5 Streams parallel gucken kann, dass deutsche Werbespots laufen, das die Vorberichte zu kurz sind, und und und. Klar, in den vergangenen Jahren war davon einiges anders. Aber auch hier gibt es nun mal Veränderungen. Bei den Vorberichten ist die Kritik sicher noch zu verstehen. Aber mal im Ernst: Warum muss man bei Social Media die übelsten Beschimpfungen auspacken, wenn in den Pausen nicht die US-Werbung läuft? Und: Ist es wirklich für die große Masse interessant, dass man mehrere Spiele auf verschiedenen Geräten parallel laufen lässt? Das machen wenige Hardcore-Fans, aber doch nicht die überwiegende Zahl der Zuschauer?!

Schöne neue Fernsehwelt in Woche 1

Unser Fazit nach Woche 1 bei den deutschen TV-Übertragungen: Wir erleben gerade das größte Live-Angebot aller Zeiten – ob mit Abo oder nicht. Jeden Sonntag gibt es 6 Live-Spiele! Pro Spielwoche sogar 8, während der London bzw. Frankfurt Games sind es sogar 9 Spiele pro Woche, die wir in Deutschland live sehen können. Es ist Zeit, das zu genießen und sich darüber zu freuen. Sicher ist nicht alles perfekt, sicher gehen Meinungen mal auseinander. Aber das Produkt muss möglichst vielen Fans gefallen – und da ist auch mal ein Kompromiss vor dem Bildschirm ganz hilfreich.

Teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

SCHON GELESEN?

So seht ihr die CFL in Deutschland – komplett kostenlos!

So gibt es Tickets für die NFL in München 2024

3 Antworten

  1. Und RTL schafft es auch bei der NFL alles zu versauen. Gestern Abend war das schlechteste an Moderation der NFL was ich bisher gesehen habe. Klar, wenn man sich an die Fußballübertragungen erinnert, seitdem diese bei RTL sind, nicht verwunderlich.
    RTL ist und bleibt ein Sender für das bildungsferne Publikum. Die zwei Moderations-Clowns gestern Abend bei Jets-Pats waren der “Höhepunkt”.

  2. Das nicht kritischer auf den Gamepass eingegangen wird ist schade. Wenn ich darüber nachdenke, kenne ich sehr viele Menschen die zwei Streams laufen haben – die Ihres Lieblingsteams, und die Redzone. Das Dazn es nicht hinbekommt dies zu ermöglichen ist einfach nur frech, und vom Support bekommt man keinerlei Informationen oder sonst was. Ein sehr durchwachsener erster Spieltag der kaum Spaß gemacht hat.

  3. Ganz konsequent mit deutscher Werbung im Gamepass ist es aber nicht. Da gab es gestern doch noch einiges an US-Werbung, aber ein Konzept konnte ich dahinter nicht erkennen.
    Immerhin lieber deutsche Werbung als das doofe Standbild aus der Preseason.

Schreibe einen Kommentar