NFL Football ABC – S

So langsam ist das Alphabet geschafft. Diesen Dienstag geht es im NFL Football ABC – schon um den Buchstaben “S”. Welche Fachausdrücke aus der Welt des American Footballs sind dabei? Eine ganze Menge: Sack, Shotgun, Stiff Arm oder Strong Side. Viele Informationen – viel Spaß!

NFL Football ABC

Sack

Schafft es die Defense den gegnerischen Quarterback bei seinem Angriffsversuch zu Boden zu reißen, bevor der Ball geworfen wird, spricht man von einem (Quarterback-) Sack.

Safety

Den Begriff gibt es gleich zweimal. Zum einen ist der Safety eine Position in der Defense – und auch ihn gibt es zweimal. Der Free Safety versucht den geplanten Angriff des Gegners zu lesen, um so bestenfalls die tiefen Pässe des Quarterbacks abzufangen. Der Strong Safety wird gegenüber der mutmaßlich stärksten Angriffsspieler aufgestellt, um diese zu stoppen. Strong Safety und Free Safety können aber auch gemeinsame Sache machen und den Quarterback gemeinsam attackieren. Das wird Safety Blitz genannt.

Banner - Twitter

Als Safety wird aber auch ein Punktgewinn durch die Verteidigung bezeichnet. Sie bekommt 2 Punkte, wenn die angreifende Mannschaft in deren Endzone gestoppt wird. Oder auch, wenn die Offensive zu einem Fumble in der eigenen Endzone gezwungen wird und dabei der Ball ins Aus geht bzw. der Ball ins Aus getragen wird. Ein Safety kann auch erreicht werden, wenn die Offense in der eigenen Endzone eine Feldstrafe bekommt.

Screen Pass

Dabei deutet der Quarterback einen sehr langen Pass an, wirft aber dann doch nur einen kurzen Pass auf einen Mitspieler hinter der Defensive Line.

Shift

Das Austauschen von 2 oder mehr Offensiv-Spielern in der Aufstellung kurz vor dem Snap. Anders gesagt: Eine Änderung in der Aufstellung.

Shotgun

Geht der Quarterback beim Snap etwa 5 bis 7 Yards hinter dem Snapper in Position, ist das die sogenannte Shotgun Position.

Side Judge

Ein Teil des Schiedsrichter-Teams. Der Side Judge ist etwa 20 Yards im Defensive Backfield positioniert. Er beobachtet die Receiver und kontrolliert, ob und wie sie ggf. die Seitenlinie überschreiten. Der Side Judge muss auch im Auge haben, wie Verteidiger mit dem Receiver umgehen. Er muss die Abwehrspieler durchzählen, zeigt dem Hauptschiedsrichter an, wann ein Quarter endet und muss die Zeit nehmen, sollte die Stadionuhr nicht funktionieren.

Sideline

Die Seitenlinie. Hinter ihr müssen alle Trainer und Betreuer bleiben, sowie die Spieler, die gerade nicht am Spielzug teilnehmen. Auf jeder Seite des Spielfeldes ist dabei eine Mannschaft positioniert. Sie teilen sich also nicht etwa eine Sideline, wie es im Fußball üblich ist.

Signals

Spielzüge der Offense sind meist in kompliziert wirkende Anweisungen durch den Quarterback verpackt. Diese Signals bestehen oft aus Wörtern und Zahlen, die die Verteidigung bestenfalls nicht versteht. “686 Pump F-Stop on two” könnte z.B. bedeuten, dass die Receiver die Routen 6 und 8 aus den Playbook laufen sollen. F-Stop ist die Anweisung für den Fullback und two ist der Count, auf den der Ball gesnappt werden soll. Auch die Verteidigung gibt Signals. Hier ist es oft der Linebacker, der dafür zuständig ist.

Skill Position

Damit sind Spieler auf den Positionen gemeint, die im Spiel den Ball bewegen und Punkte erzielen. Zu den Skill Positions gehören Quarterbacks, Running Backs, Tight Ends oder auch Wide Receiver.

Slide

Übernimmt der Quarterback den Laufversuch, kann er am Ende mit den Beinen voraus über den Boden rutschen, um so harten Tacklings aus dem Weg zu gehen. Bei so einem Slide darf der Quarterback nicht attackiert werden.

Snap

Der Moment, bei dem der Ball ins Spiel gebracht wird. Der Center wirft dabei den Ball durch seine Beine zum Quarterback, der hinter ihm steht. Auch der Punter oder Kicker bekommt den Ball per Snap.

Speed Option

Ein Laufspielzug, bei dem die Außenseite der Defensive Line umkurvt werden soll. Ob der Quarterback dafür einen Pass wirft oder die Option wählt selbst zu laufen, entscheidet er im letzten Moment.

Spike

Das sofortige Werfen des Balls auf den Boden durch den Quarterback. Das wird meist dann gemacht, wenn nur noch wenig Zeit auf der Uhr ist und die Offense noch den Angriff zu Ende spielen will. Mit einem Spike verliert die Offense zwar einen Versuch, hält aber auch die Zeit an.

Spot

Der Punkt, auf den die Schiedsrichter nach einem Spielzug den Ball legen. Von diesem Spot beginnt der nächste Versuch – er bildet damit auch die Line of Scrimmage.

Banner - Instagram

Spots of Enforcement

Damit is der Spot gemeint, auf dem der Ball nach einem Penalty platziert wird. Also dann, wenn nach dem Spielzug z.B. wegen einer Strafe Yards addiert werden.

Stiff Arm

Wenn der Spieler mit dem Ball in der Hand während seines Laufs einen Arm ausstreckt, um sich so die Verteidiger vom Leib zu halten, wird das Stiff Arm genannt.

Strong Side

Die Seite des Spielfelds auf der die meisten Offense-Spieler stehen – also auch da, wo der Tight End wartet.

Substitution

Auswechslungen sind in der NFL unbegrenzt möglich. Es darf fliegend gewechselt werden, sobald der Ball ruht. Das heißt auch, dass alle Substitutions beendet sein müssen, bevor der nächste Spielzug startet.

Sweep

Ein spezielles Laufspiel. Dabei bewegt sich der Runningback parallel zur Line of Scrimmage. Erst wenn für ihn Löcher in der Defensive freigeblockt werden, dreht er in Richtung Endzone und läuft nach vorne.

NFL Football ABC – S
NFL Football ABC – R
NFL Football ABC – Q
NFL Football ABC – P
NFL Football ABC – O
NFL Football ABC – N
NFL Football ABC – M
NFL Football ABC – A / B / C / D / E / F / G / H / I / J / K / L

Watch Now!

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.