BEIM FOOTBALL

Ein NFL-Blog

Ein NFL-Blog

Suche
Close this search box.

New Berlin Patriots – Fanclub

Die New England Patriots haben eine sehr stabile Fanbasis in Deutschland. Klar, das Team war in den vergangenen Jahren auch durchaus erfolgreich und mit Sebastian Vollmer spielte dort auch vielleicht der bisher beste Deutsche in der NFL. Es haben sich auch einige Fanclubs der Patriots gemeldet, die sich hier im Blog vorstellen möchten. Anfangen sollen die New Berlin Patriots. Sie haben als aktiver Footballverein begonnen und sind jetzt offizieller Fanclub der Bostoner. Bei ihrer Vorstellung hat sich Präsident Dirk mit Abstand die meiste Mühe gemacht. Der folgende Text stammt komplett von ihm. Wollt ihr euch auch mal vorstellen? Dann gibt es alle Informationen HIER oder ganz am Ende dieses Artikels.

New Berlin Patriots - Logo
Quelle: New Berlin Patriots

Es war im Januar 2005. Ich erinnere mich ziemlich gut und genau. Da trafen sich einige Fans der New England Patriots, die sich bei Spielen von Berlin Thunder in der NFL Europa im Olympiastadion kennengelernt hatten, um eine Idee umzusetzen. In einem Cafe direkt unter dem Berliner Fernsehturm wollten wir einen neuen Berliner American Football Club gründen – die New Berlin Patriots. Gesagt, getan! Ich weiß nicht mehr genau, wie viele wir an dem Tag waren. Aber wir waren genug, um gemäß der Satzung zur Vereinsgründung den Schritt gehen zu können. Es waren aufregende Zeiten für uns alle. Einige von uns spielten aktiv American Football in verschiedenen Teams in Berlin und Brandenburg. Im administrativen Bereich hatten wir auch einige helfende Hände, die die ersten bürokratischen Schritte des neu gegründeten Vereins begleiteten.

Es ging “aktiv” los…

Der nächste Schritt war folgerichtig der, einen Dachverein zu suchen, in welchem wir eine Sektion für American Football eingliedern lassen wollten. Die Auswahl fiel auf einen Berliner Traditionsverein, den „Sportclub Berlin“ im Sportforum Hohenschönhausen. Dort wurden wir mit offenen Armen empfangen und durften loslegen. Sicher, wir steckten als „Anfänger“ in den „Kinderschuhen“. Aber wir hatten Bock auf die anstehenden Aufgaben. Somit beantragten wir ziemlich schnell auch die Gemeinnützigkeit als eingetragener Verein, die wir auch ohne große Hindernisse bekamen. Auch wollten wir die neue Sektion beim American Football- und Cheerleading Verband Berlin- Brandenburg so schnell wie möglich anerkennen lassen. Wir hatten aber ein kleines Problem. Wir waren viel zu wenige aktive Spieler, um mit einem eigenen Team an den Start in den Spielbetrieb starten zu können. So ergab es sich, dass wir mit einem Verein in Kontakt kamen, der ein ähnliches personelles Problem hatte, die Erkner Razorbacks. Schnell waren die Modalitäten geklärt und wir konnten einen Vertrag unterzeichnen, mit welchem wir mit Erkner eine Spielgemeinschaft gründen und somit erfolgreich in die Saison 2008 starten konnten.

Es war ein Highlight, als die Spielgemeinschaft das erste gemeinsame Spiel in Erkner bestreiten konnten – gegen die Wolgast Vandals. Das Spiel, so erinnere ich mich genau, ging historisch mit einem 0:0 aus, was im American Football sehr selten der Fall ist. Die Saison verlief sportlich gesehen recht erfolgreich und die Spielgemeinschaft blieb bestehen. Alles verlief nach Plan. Was dann geschah, passiert wohl leider nicht zu selten. Vielen der helfenden Hände wurde sehr schnell die Arbeit zu viel und sie gaben auf. Einer nach dem anderen verließ die Kommandobrücke und sehr schnell stand ich ganz alleine da. Das war ernüchternd, enttäuschend und verletzend. Da einige aktive Spieler noch immer an Bord waren, schlossen sich die Übriggebliebenen den Erkner Razorbacks an und spielten unter deren Flagge oder in anderen Vereinen. Was war nun zu tun? Ich zog die Konsequenzen aus der Entwicklung und beantragte die Auflösung des Status als eingetragener Verein. Was mir blieb, war die Zahlung der Auflösegebühr aus eigener Tasche.

New Berlin Patriots - Banner
Quelle New Berlin Patriots

Da ich administrativ alleine auf weiter Flur stand, suchte ich mir Gleichgesinnte. Ich münzte den Zweck des ehemaligen Vereines um und machte einen Fanclub daraus. Als solcher beantragte ich 2007 die offizielle Anerkennung bei den New England Patriots in Foxborough. Das war keine allzu große Hürde und wir starteten als Fanbase Berlin durch. Nun galt es diese Fanbase mit Leben zu füllen. Das war im Angesicht der Erfolge der Patriots fast schon ein Selbstläufer. Ich hatte schon vorher gute Kontakte nach Foxborough und konnte die New Berlin Patriots somit auch gut dort vertreten. Irgendwann lernte ich in den sozialen Medien Thomas R. kennen. Thomas hatte die Idee, eine Fanbase für ganz Deutschland ins Leben zu rufen. Was folgte, war der Startschuss zum ungezügelten Erfolg.

New Berlin Patriots – aus dem Hinterzimmer in den Mittelpunkt

Die Patriots Fans Germany taten 2012 ihre ersten Schritte in einem Hinterzimmer einer Whiskeybar im Berliner Stadtteil Wedding. Von der ersten Minute an war das Chapter Berlin-Brandenburg in der ersten Reihe vertreten. Beim ersten Treffen, so erinnere ich mich, waren exakt 8 Personen anwesend – die FIRST 8. 2015 reiste ich nach Neu England, um meinen Urlaub dort mit einem Roadtrip zu machen. Eine sehr wichtige Station war das Gillette Stadium in Foxborough. Ich hatte aber mehr vor, als nur Sightseeing. Ich folgte einer Einladung von Fred Kirsch, dem Chief Digital Officer der New England Patriots und einer der Macher von Patriots Football Weekly. Mit ihm hatte ich schon über einen sehr langen Zeitraum Kontakt. Er ermöglichte es mir, einen offiziellen Termin bei den New England Patriots im Pressebereich wahrnehmen zu dürfen. Für mich ging damit nicht nur ein Traum in Erfüllung, der meine Erwartungen übertraf. Es sollte noch eine Überraschung folgen, von der ich zu dem Zeitpunkt noch nichts ahnen konnte. Ich hatte sehr gute, informative Gespräche mit Fred Kirsch. Ich hatte auch die Möglichkeit ihm und den Anwesenden von der Fanclub-Kultur in Deutschland und Europa zu berichten.

New Berlin Patriots - Fans
Quelle New Berlin Patriots

Ich traf auf staunende Gesichter und auf jede Menge Anerkennung. Hier wurde den amerikanischen Freunden ganz deutlich und klar dargestellt, worin die gravierenden Unterschiede in den jeweiligen Fankulturen lagen. Man darf und kann die amerikanischen nicht mit den deutschen oder europäischen Fankulturen auf eine Ebene stellen. Die Beteiligten von Seiten der Patriots waren erstaunt und voller Bewunderung wegen des Aufwandes, den wir hier in die Fankultur investieren. Ihnen wurde klar, wieviel Energie, Zeit und Arbeit aufgewendet wird, um eine solche Fankultur mit Leben zu füllen und am Leben zu erhalten. Sicher, ein amerikanisches Tailgating ist unvergleichlich. Aber eine Fanclub-Kultur wie hier gibt es quasi in den USA kaum. Insofern erhielt ich volle Bewunderung und vor allem Respekt für unsere Arbeit hier in Deutschland. Schließlich erhielt ich dann noch eine besondere Auszeichnung in Form eines Meet & Greet mit dem damaligen deutschen Offensive Tackle Sebastian Vollmer im Presseraum der Patriots.

New Berlin Patriots - Sebastian Vollmer
Quelle New Berlin Patriots

Man kann das Glück kaum in Worte fassen. Ich wertete es als Achtung der Arbeit und genoss das Treffen und das Gespräch mit Sebastian in vollen Zügen. Leider war es nur ein kurzes Gespräch, weil #SeaBass dann wieder zum Training zurück musste. Aber ich konnte mich nicht beklagen. Ich überreichte in offizieller Funktion als Vertreter der New Berlin Patriots und der Patriots Fans Germany ein Banner und ein Poloshirt der Homebase. Mein offizieller Besuch in Foxborough war ein voller Erfolg, von dem ich noch immer sehr gerne zehre. Ein zweiter offizieller Besuch sollte einige Zeit später folgen. Das Leben und die Arbeit mit den Fanclubs in Deutschland rief mich zur Tagesordnung. Inzwischen hatten sich ja in Deutschland Dependancen gegründet, die in den einzelnen Bundesländern ihre Tätigkeit aufnahmen und halfen, die Mitglieder der einzelnen Fanclubs zu vernetzen.

Gemeinsam macht es mehr Spaß!

In Berlin hatte sich inzwischen ebenfalls die Kultur des “Public Game Watchings“ sehr gut etabliert. Das mündete in sagenhaften Meetings, die gut und gerne genutzt wurden. Uns besuchten auch immer wieder gerne Mitglieder der Fanclubs aus ganz Deutschland. Auch auf der Internetpräsenz der New England Patriots wurden unsere Spieltags-Meetings offiziell beworben. Somit machte es auch weltweit schnell die Runde, wo man in Berlin unter Gleichgesinnten die Spiele der Patriots sehen konnte. So ergab es sich, dass wir inzwischen Besucher aus der ganzen Welt zu unseren Gästen zählen konnten. Ganz besondere Schmankerl waren allerdings unsere berühmt-berüchtigten Super Bowl-Partys. Inzwischen hatte sich herumgesprochen, dass in Berlin zum Super Bowl Anfang Februar die Hütte bebt. Wir mieteten dafür extra eine Location am Checkpoint Charly. Einen besseren Ort konnte man kaum finden.

New Berlin Patriots - Checkpoint Charlie
Quelle New Berlin Patriots

An historischer Stelle historische Erfolge feiern zu dürfen – das alles mit einer Teilnehmerzahl, die auch in Foxborough pures Erstaunen hervorrief. Man kann all die anderen kleinen Dinge gar nicht nennen, ohne die es diese eingeschworene Fanbase als solche nicht gäbe. Da waren BBQs, die die Offseason zu überbrücken halfen. Aber dann kam Corona! Die Pandemie warf alles aus dem Rahmen, was man bisher kannte. Gut, zu Beginn trafen sich die Berliner auch unter erschwerten Bedingungen. Alles war anders, schwerer und musste gemeistert werden. Und nun, da sich die Zeiten allmählich wieder ändern, werden wir gemeinsam versuchen, das Leben der Fanbase der New Berlin Patriots wieder mit Leben und neuen Erlebnissen zu füllen. So fieberten wir ab 2020 der Zeit nach dem Weggang von Tom Brady entgegen. Was würde nun werden? Eine Dekade ging zu Ende. Aber wie immer im Leben birgt jedes Ende auch eine Chance für einen Neuanfang. Und so zieht es sich quer durch die Geschichte der New Berlin Patriots hindurch: Wo man dachte es wäre zu Ende, gab es eine Lösung und ein Weiterbestehen für die Fanbase, die es nun schon seit 17 Jahren gibt. Das ist Grund genug, weiter zu denken. Ich persönlich bleibe am Ball!

Quelle: New Berlin Patriots

Wer möchte auch dabei sein und seinen Fanclub vorstellen? Einfach dieses Formular ausfüllen und dann finden wir schnell zusammen:

[ninja_form id=6]

Atlanta Falcons Germany
Bills Mafia Germany
Black Hole Germany
49ers Germany
Miami Dolfans Germany
Big D Germany
Texans Nation D/A/CH
Big Blue Germany

Teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

SCHON GELESEN?

Die Geschichte hinter “Hard Knocks”

NFL Flag Football Finale in Berlin 2024

Schreibe einen Kommentar