BEIM FOOTBALL

Ein NFL-Blog

Ein NFL-Blog

Suche
Close this search box.

5 NFL Spieler aus Europa, die kaum jemand kennt

Die NFL ist längst nicht mehr nur in Nordamerika zu Hause. Seit einigen Jahren passiert bei uns in Europa immer mehr. Regelmäßige Spiele in London sind schon fast “Alltag”. In diesem Jahr findet in Deutschland schon das vierte Regular Season Game statt. In der Saison 2025 kommt Madrid dazu und das ist sicher noch nicht alles. Natürlich gibt es auch einige NFL-Profis aus Europa. Amon-Ra und Equanimeous St. Brown zählen dazu, oder auch George Karlaftis, der Grieche der Chiefs. Graham Gano, Kicker der New York Giants, ist ein Brite. Das sind aktuelle Profis. In der Geschichte gab es aber noch mehr NFL Spieler aus Europa, die kaum jemand kennt.

NFL Spieler aus Europa
Quelle Hans auf Pixabay

Ernie Stautner, Deutschland

Ganz eingefleischte Fans werden von dem Defensive Tackle vielleicht schon mal etwas gehört haben. Geboren wurde Ernie Stautner 1925 in der Nähe von Regensburg. Als er 3 Jahre alt war, wanderte die Familie in die USA aus. Da kam Stautner ans Boston College und wurde schließlich 1950 von den Pittsburgh Steelers gedraftet. Ernie Stautner spielte hier 13 Jahre, gewann 2 Mal den Super Bowl, stand 9 Mal im Pro Bowl – wurde sogar Pro Bowl MVP. Seine Trikotnummer 70 ist in Pittsburgh retired und Ernie Stautner ist auch in der Pro Football Hall of Fame! Später war er Head Coach der Frankfurt Galaxy in der NFL Europe.

Morton Andersen, Dänemark

Der Kicker aus Kopenhagen ist noch nicht so lange aus dem Geschäft. Gespielt hat Anderson von 1982 bis 2007 für die Saints, Falcons, Giants, Chiefs und Vikings. Noch mit 47 Jahren hat er in der NFL gekickt. Morton Anderson war damit auch älter als Tom Brady. Mit 2.544 Punkten liegt der Däne auf Platz 2 der All-Time-Scoring-Liste in der NFL.

BeimFootball auf Facebook

Leo Nomellini, Italien

“Der Löwe”, so der Spitzname des Tackles, wurde 1924 in Italien geboren – ist aber als Sohn von Einwanderereltern in Chicago aufgewachsen und hatte einen US-Pass. Deshalb musste er auch in die Armee, lernte dort Football zu spielen und landete nach dem Krieg am College in Minnesota. Von 1950 bis 1963 spielte Nomellini für die San Francisco 49ers. Gedraftet wurde er an Position 11. “Der Löwe” war sogar der erste Draftpick der 49ers überhaupt. Einen Super Bowl-Ring gab es nicht. Aber dafür 10 Teilnahmen am Pro Bowl und die Büste in der Hall of Fame.

Jan Stenerud, Norwegen

Wie so viele NFL Spieler aus Europa, war auch Stenerud ein Kicker. Es gibt Experten, die sagen sogar, dass er einer der besten Kicker der Geschichte war. Angefangen hatte er aber mit Fußball, Eishockey und Skispringen. Am College in Montana ging es mit Basketball weiter. Der damalige Trainer entdeckte das Talent fürs Kicken und so landete Jan Stenerud 1967 bei den Chiefs, mit denen er einen Super Bowl gewann. Weitere Stationen waren die Green Bay Packers und Minnesota Vikings. Nach dem Karriere-Ende 1985 machte Stenerud als TV-Kommentator weiter.

Michael Roos, Estland

Estland ist nicht unbedingt ein Land, das oft in der NFL genannt wird. Michael Roos kam hier 1982 zur Welt, als das Land noch zur Sowjetunion gehörte. Die Familie ist aber in die USA ausgewandert und da kam der Offensive Tackle bei der Eastern Washington University groß raus. Heute heißt sogar deren Stadion “Roos Fiel”. Von 2005 bis 2014 war Roos bei den Tennessee Titans. Danach war er beim Curling aktiv.

Teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

SCHON GELESEN?

Der NFL Score Bug

NFL Game Pass: Wieso DAZN nicht abzockt