BEIM FOOTBALL

Ein NFL-Blog

Ein NFL-Blog

Suche
Close this search box.

Was plant die Stadt München beim NFL-Spiel?

Der 13. November ist ohne Zweifel der größte Tag aus deutscher Sicht in der NFL-Saison 2022. An dem Tag spielen die Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks – in München! Zum ersten Mal in der Geschichte der NFL findet ein Regular Season Game in Deutschland statt. Etwa 3 Millionen Fans wollten Karten – nur rund 70.000 passen ins Stadion. Aber München hat auch rund um das Spiel einiges vor. Was plant die Stadt München beim NFL-Spiel im November? Mit welchen Einnahmen wird gerechnet? Darüber habe ich mit der Münchner Sportbürgermeisterin Verena Dietl gesprochen. Sie ist für die Planungen zuständig.

Was plant die Stadt München beim NFL-Spiel

Vor ein paar Wochen hatte ich schon mit NFL Deutschland-Chef Alexander Steinforth über die Pläne für das München-Spiel gesprochen. Er sprach von Public Viewing Events, einer Fanmeile und einem großen Rahmenprogramm an der Allianz Arena. Sportbürgermeisterin Verena Dietl konnte das jetzt – rund 2 Monate vor dem Spiel – noch einmal unterstreichen. Es soll Mitmach-Events in der Stadt geben, es sind auch gleich mehrere Fanfeste in Planung, um die Fans mitzureißen. Verena Dietl freut sich darauf, dass sich zu so einem sportlichen Großevent so viele Menschen aus aller Welt in München treffen wollen. Sie geht davon aus, dass es “genug Möglichkeiten geben wird, um das Spiel sehen zu können”. Ob es eine NFL Experience – wie man sie vielleicht von der Regent Street in London kennt – auch in München gibt, konnte die Bürgermeisterin noch nicht sagen.

So hat München die NFL überzeugt

Laut Verena Dietl ist es eine große Ehre für München, die NFL in der Stadt begrüßen zu dürfen. Man sei gut aufgestellt für Großereignisse dieser Art. Das habe man erst in diesem Sommer mit den European Championships wieder beweisen können. Sie spürt eine “große Vorfreude auf den 13. November” in der Stadt. Aber wie konnte man die NFL eigentlich davon überzeugen in München zu spielen? Wie Verena Dietl sagt, entstand die Idee sich zu bewerben gemeinsam mit dem FC Bayern München. “Da gab es die Idee die Allianz Arena als hervorragende Sportstätte nicht nur für den Fußball zu nutzen”. Die Stadt München habe die Bewerbung um die Ausrichtung des Deutschland-Spiels unterstützt und schließlich hat sich die NFL auch für München als Spielort entschieden.

“Dass jetzt auch noch Tom Brady in die Stadt kommt, ist für uns ein ganz besonderes Highlight”, so Verena Dietl weiter. “Das wird zusätzlich Fans in die Stadt ziehen.” Die Bürgermeisterin verspricht eine tolle Stimmung nicht nur in der Allianz Arena, sondern in der gesamten Stadt. Natürlich hat die Politikerin auch den wirtschaftlichen Aspekt eines solchen Events vor Augen. Die Stadt München hat ermittelt, dass durch das Spiel mit etwa 31 Millionen Euro zusätzlich für die Wirtschaft gerechnet werden kann. Es sei also eine “Win-Win-Situation”, so Verena Dietl.

Wann ist die NFL in München ein Erfolg?

Für die Sportbürgermeisterin ist nicht allein ein großes Sportereignis in der Stadt mit Millioneneinnahmen ein großer Erfolg. “Wenn sich danach junge Menschen dazu entscheiden Football spielen zu wollen, wird das auch die Vereine in der Stadt beleben. Das Interesse an diesem Sport wird noch weiter wachsen. Wenn das alles so passiert, dann war für mich und für München das NFL-Spiel ein voller Erfolg!”

Teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

SCHON GELESEN?

6 Orte, an denen die NFL bald spielen könnte

NFL Combine: Die Rekorde in den Disziplinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert