BEIM FOOTBALL

Ein NFL-Blog

Ein NFL-Blog

Suche
Close this search box.

Wie geht es weiter mit der ELF?

An diesem Sonntag ist die zweite Saison der European League of Football zu Ende gegangen. Beim Finale in Klagenfurt standen die Hamburg Sea Devils und die Vienna Vikings auf dem Platz. Es war eine Saison, die ohne große Corona-Beschränkungen durchgezogen wurde, mit insgesamt 12 Teams aus 5 Ländern und wahrscheinlich einem noch größeren Interesse der Football-Fans, als in der ersten Saison. Ich habe selbst ein paar Spiele live im Stadion erlebt – zu Hause in Berlin und in Hamburg. Auch am TV habe ich mir einiges angeguckt. Ich bin weiter sehr begeistert von der Liga. Spannend ist aber auch die Frage: Wie geht es weiter mit der ELF? In der Saison 2023 soll es noch größer werden!

European League of Football - Logo
Quelle: European League of Football

Zuerst natürlich noch ein paar Worte zum neuen Champion: Die Vienna Vikings haben in ihrem ersten Jahr in der ELF gleich den Titel gewonnen – mit einem 27:15 Sieg. Die Hamburg Sea Devils scheitern also zum zweiten in Folge Mal im Championship Game. Es lief für sie offensiv auch nicht wirklich gut. Wien hat das souverän runtergespielt und hatte das Spiel von Anfang an im Griff. Das Finale war für mich insgesamt gut anzusehen. Das Stadion wirkte allerdings etwas zu groß. Die leeren Ränge im Hintergrund machen das Event kleiner, als es ist. Bei Social Media gab es außerdem viel Kritik an der TV-Übertragung. Ich sehe das nicht so eng und hatte Spaß vor dem Fernseher. Es ist natürlich kein Super Bowl.

So war das ELF Championship Game

Insgesamt finde ich, dass die Free TV-Übertragungen sehr dafür sorgen, dass die Liga eine gewisse Strahlkraft auf mich hat. Die Kommentatoren sind natürlich wichtig. Dass ProSieben MAXX vor allem mit Volker Schenk, Jan Stecker und Mattis Oberbach bekannte Stimmen von ran Football einsetzt, macht deutlich mehr Spaß, als das was andere Ligen anbieten (müssen). Den ELF Game Pass habe ich nicht genutzt. Über die Qualität dort kann ich nichts sagen. Bei More Than Sports TV ist mir der Stream etwas zu umständlich in der Handhabung für das heimische Sofa. Da war ich schnell raus. Fernseher an und Gucken ist dann doch immer noch bequemer und nutzerfreundlicher.

Wie geht es weiter mit der ELF - TV

Die TV-Quoten der European League of Football sind in Jahr 2 sehr ordentlich. Dafür, dass die Spiele am Sonntag gegen 15 Uhr gezeigt wurden, in einem extrem heißen Sommer, sind beachtliche Zahlen erreicht worden. Das Duell Rhein Fire gegen die Istanbul Rams Ende Juni 2022 verfolgten z.B. in der Spitze über eine halbe Million Zuschauer. So ganz uninteressant scheint dieser Sport also wirklich nicht zu sein. Istanbul war dabei auch noch eine Mannschaft, die nicht besonders geglänzt hat.

Wie geht es weiter mit der ELF – vor allem im TV?

Soweit ich informiert bin, gilt der laufende TV-Vertrag zwischen der ELF und der ProSieben-Gruppe mindestens noch für die Saison 2023. Bei den NFL-Rechten ist das bekanntlich anders. Die laufen im Frühjahr 2023 aus und wechseln nach dem Sommer von ProSieben zu RTL. Das heißt, ProSieben MAXX wird “nur noch” die European League of Football zeigen – und wahrscheinlich noch College Football. Das Zugpferd NFL ist künftig weg. Crosspromotion von NFL zu ELF geht nicht mehr und vor allem: Es werden sicher einige der Football-Kommentatoren ran Football verlassen. Es “könnten” also im neuen Jahr bei der ELF auf ProSieben MAXX ungewohnte Stimmen am Mikro sitzen. Da wird sich zeigen, wie sehr die European League of Football allein glänzen kann. Das wird spannend zu sehen!

BeimFootball aus Instagram

Worauf ich aber noch viel mehr gespannt bin, ist die nächste Expansion der European League of Football. In der ersten Saison waren es noch 8 Teams, im Jahr 2022 schon 12 und nach heutigen Stand gehen 2023 mindestens 18 Teams an den Start. Mit München, Mailand, Paris, Prag und Teams aus Ungarn und der Schweiz sind 6 Expansion-Teams verkündet worden. Das ist echte eine Hausnummer! Die ELF wächst also um 5 Länder. Wenn es so bleibt, dann gegen 18 Teams aus 10 Ländern in die neue Saison. Das langfristige Ziel der Liga sollen 24 Team aus 12 Nationen sein. Auf der “Warteliste” stehen wohl schon Teams aus London und Amsterdam oder aus fast jedem Land in Skandinavien. Mal sehen, was Commissioner Esume uns noch verkünden wird. Wie schnell seine Vision in die Tat umgesetzt wird, ist schon beachtlich. Ich habe jetzt noch viel mehr das Gefühl, dass die ELF eine europäische Liga ist – auch wenn 8 Teams in Deutschland zu Hause sein werden.

Wächst die ELF zu schnell?

Wenn man das alles kritisch beleuchtet, geht die Expansion der European League of Football vielleicht etwas schnell. Aber offensichtlich ist der Markt da, das Interesse ist da und nicht zuletzt ist wohl auch das Geld da, um so schnell zu wachsen. An dieser Stelle könnte man wieder das Fass “Die ELF plündert die etablierten Vereine aus” aufmachen. Da ist sicher immer ein Fünkchen Wahrheit dran. Ich bleibe aber dabei, dass es immer zwei Seiten gibt. Wenn ein Franchise einem Spieler mehr bieten kann, als z.B. ein GFL-Verein, dann entscheidet noch immer der Spieler, was er machen möchte. Es gab sicher auch genügend Spieler, die sich gegen die European League of Football entschieden haben. Wenn wir uns alle mal selbst hinterfragen, was wir in unserem Berufsleben machen würden, wenn ein anderer Chef mit neuen Visionen kommt, dann sehen wir das alles sicher entspannter.

Wie geht es weiter mit der ELF - Hamburg

Ich wünsche mir für die dritte Saison der European League of Football, dass die Macher weiter an ihre Visionen glauben und dass die Teams auch eine Vision haben. Die meisten Fans glauben an die Liga und gehen zu den Spielen – vor allem in Deutschland. Es muss jetzt natürlich auch ein ähnlicher Hype in Tschechien, Italien, in der Schweiz, in Ungarn oder Frankreich herrschen. Sonst wirkt das alles vielleicht etwas schief. Zu hoffen ist, dass auch die Zuschauerzahlen weiter steigen und die Stadien voller werden. Manchmal wirkt ein ELF-Spiel doch etwas unterklassig, wenn viele leere Tribünen zu sehen sind. Die ELF-App könnte ebenfalls noch etwas optimiert werden. Da wartet man schon mal etwas länger auf ein Ergebnis. Die Webseite finde ich dagegen sehr gut. Nicht zu voll. Manchmal etwas viel Werbung, aber das gehört heutzutage dazu. Bei YouTube und Social Media wird sowieso einiges geboten. Der Fanshop hat aber wohl seine Macken, wie ich hörte. Da müsste vielleicht noch mal jemand ran…

Teilen:

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp

SCHON GELESEN?

NFL Deutschland baut Flag Football Programm aus

7 NFL-Rekorde, auf die kein Team stolz ist

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar