Drew Brees – wer ist das eigentlich?

Er hört also wirklich auf. Drew Brees geht in den Ruhestand. Nach 20 Jahren in der NFL geht eine unglaubliche Karriere zu Ende. Viele Rekorde, viele emotionale Momente – vor allem natürlich bei den New Orleans Saints. Drew Brees gehört zu einer Quarterback-Generation, die viele von uns zum Football-Fan gemacht hat. Aber wer ist dieser Mann eigentlich? Ein Blick auf die Karriere, die Rekorde und andere Highlights.

Drew Brees - Titel
Quelle: NFL

Normalerweise heißt es in den Schlagzeilen ja: „Drew Brees gibt sein Karriereende bekannt!“. In diesem Fall lief es etwas anders. Denn nicht die Legende selbst hat sich irgendwo in eine NFL-Talkshow gesetzt, um über seinen Rücktritt zu sprechen. Es gab auch keinen Podcast mit ihm. Die Botschaft überbrachten die 4 Kinder von Drew Brees und seiner Frau Brittany:

Die Kinder freuen sich also auf mehr Zeit mit ihrem Daddy. Das haben die 4 sich auch verdient – und Drew Brees hat sich den Ruhestand sowieso verdient. Er ist immerhin auch schon 42 Jahre alt! Drew Christopher Brees kam am 15. Januar 1979 in Austin/Texas zur Welt. Damit ist Tom Brady jetzt der einzige Spieler der NFL, der in den 1970ern geboren wurde! Das College absolvierte Drew Brees bei den Purdue Boilermakers in Indiana. Im Draft 2001 (ein Jahr nach Brady) ging er als Pick 32 zu den San Diego Chargers. Für die machte Brees in der ersten Saison mmerhin ein Spiel als Backup.

Eine Karriere kommt ins Rollen

Schon in seinem zweiten Jahr wurde Brees bei den Chargers zum Starter. Musste den Platz aber vorübergehend an Doug Flutie zurückgeben. Später duellierte sich Brees mit Philip Rivers um den Starter-Posten. Ende 2004 verletzte sich Brees schwer an der Schulter. Es drohte sogar ein Karriereende. Ein neues Vertragsangebot war ihm dann zu schlecht und so kam es zur Spielzeit 2006 zum Wechsel zu den New Orleans Saints. Der Anfang einer langen Erfolgsgeschichte.

Insgesamt 15 Jahre spielte Brees für die Saints. Er war das Gesicht der Franchise wie kaum jemand anderes es jemals wurde. Die „einzige“ Krönung gab es in der Saison 2009 mit dem Sieg im Super Bowl XLIV gegen die Indianapolis Colts. Aber in vielen anderen Statistiken rund um den Quarterbackposten taucht Brees immer wieder auf. Er hat Rekorde aufgestellt u.a. in „meiste Passing Yards“, „meiste Pass Completions“ und „höchste Completion Percentage“ in der Karriere. Dazu noch die „meisten Pass Completions in einer Saison“, „meiste Touchdows in einem Spiel“ oder „meiste Spiele am Stück mit einem Touchdowns Pass“. Das war nur eine kleine Auswahl.

Er war der Held, als New Orleans einen Held brauchte

Über die sportlichen Erfolge könnte ich ewig schreiben. Dazu kommen noch einige menschlichen Erfolge in der Karriere des Drew Brees. Er bekannte sich immer zu seiner Wahlheimat New Orleans und die Stadt hatte es lange nicht leicht. Immer wieder tobten schwere Hurrikans in der Region. Drew Brees blieb und unterstützte die Bevölkerung beim Wiederaufbau nach den Zerstörungen. Das brachte ihm viel Lob, viel Ehre und viel Bewunderung ein. Unvergessen die Worte der TV-Reporter, als Brees zu Hause im Superdome den Passing Yards Rekord der NFL brach. Die Tränen im Stadion waren echt.

Ganz arbeitslos wird Drew Brees aber nicht. Er hat schon lange vorgesorgt und wird künftig TV-Experte bei NBC. Hier wird Brees ab der Saison 2022 bei den Sunday Night Games aktiv sein. So war jedenfalls der letzte Plan. Eigentlich hatte er noch einen Vetrag bei den Saints für die Saison 2021 und sollte danach direkt ins Fernsehen wechseln. Was durch den vorgezogenen Rücktritt passiert, wird sich noch zeigen. Genau so spannend wird auch seine Nachfolge als Quarterback in New Orleans. Es sind ja einige auf dem Markt…