NFL Flag Programm – Die Gewinner

Anfang September hatte ich hier im Blog über den Start des NFL Flag Programms in Deutschland berichtet. In Kooperation mit den Hamburg Blue Devils wurde von der NFL ein 12 Wochen Trainingsprogramm an 10 Schulen der Stadt gestartet. Die Kinder und Jugendlichen bekamen ein perfektes Training – u.a. unter der Leitung von Ex-NFL Europe Spieler Max von Garnier. Jetzt sind die 12 Wochen vorbei, der „School Bowl“ wurde ausgespielt und eine Schule fliegt zum Pro Bowl nach Orlando. Hier sind die NFL Flag Programm Gewinner 2019:

NFL Flag Programm - Die Gewinner - Gruppe
Quelle: Henrick Vahlendiek

Die NFL hat ihr Flag Programm nach Deutschland gebracht, um auch hier noch mehr Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern. In den Hamburger Schulen war American Football also ganz normaler Teil des Unterrichts. Die 6. bis 8. Klässler haben Spielzüge gelernt, bekamen richtige Playbooks, es ging um Positionen, Taktik und auch um Teamgeist und Zusammenhalt.

NFL Flag Programm - Die Gewinner - Coach
Quelle: Henrick Vahlendiek

Die Schulen in Hamburg hatten auch das gesamte Material zur Verfügung gestellt bekommen. Erst wurde noch draußen trainiert und gespielt, später im Jahr ging es dann in die Halle. Zum Ende der 12 Wochen kam es schließlich unter allen Schul-Mannschaften zu einem Turnier. Der Sieger des „School Bowls“ sollte einen Ausflug zum Pro Bowl in den USA spendiert bekommen.

Aus Eimsbüttel nach Florida

Die Siegermannschaft des „School Bowls“ kommt von der Ida Ehre Schule in Hamburg-Eimsbüttel. Sie nennen sich selbst die „Ida Ehre Raiders“. Die Schule ist eine sogenannte „Stadtteilschule“. Die wurde 2010 in Hamburg eingeführt und fasst Haupt-, Real- und Gesamtschule zusammen. Das Sieger Team besteht aus 5 Mädchen und 7 Jungen. Ihr Klassenlehrer Michel Bauer hat mir erzählt, dass die Kinder aus allen Schichten und Gruppen kommen. Alle mit unterschiedlichem Hintergrund. Im Sportunterricht hat sich auch gezeigt, dass beim Football nicht unbedingt die Großen und Kräftigen gewinnen:

Während des NFL Flag Programms zeigten vor allem die Mädchen tolle Leistung in der Defensive. Für besonders viele Punkte sorgte eine (!) Running Back, die bisher hauptsächlich Handball gespielt hatte. Die 12 Schülerinnen und Schüler fliegen also im kommenden Januar nach Orlando, Florida zum NFL Pro Bowl. Bevor es ins Stadion geht, nehmen sie noch an einem internationalen Flag Football Turnier teil. Dann geht es zu „den großen“ NFL-Stars.

NFL Flag Programm - Die Gewinner - Raiders
Quelle: Henrick Vahlendiek

Klassenlehrer Michel Bauer spricht von einer Euphorie-Welle bei seinen „NFL Flag Programm – Gewinnern“ und er freut sich über das Glänzen in den Augen. Die Kids waren von der Vorrunde bis zum Sieg total aufgeregt. Nach dem Finale gab es sogar noch Lob von den anderen Schulen, es wurde sich gegenseitig getröstet und vielen ist wahrscheinlich noch gar nicht bewusst, was sie da gewonnen haben.

Einen „Haken“ gibt es noch: 12 Schülerinnen und Schüler dürfen als NFL Flag Programm – Gewinner zum Pro Bowl fliegen, die Klasse der Ida Ehre Schule besteht aber aus über 20 Kindern. Michel Bauer kann aber mit Stolz sagen, dass niemand so richtig neidisch ist. Eher im Gegenteil. Die, die nicht mitfliegen, gönnen es den anderen und sind stolz. Es ist also ein gutes Gefühl für die Klasse entstanden.

„Wir sind erst am Anfang von etwas ganz großem“. Das hatte Coach Max von Garnier zu Beginn des NFL Flag Programms gesagt. Mit 10 Schulen in Hamburg ging es los. Eine Fortsetzung im kommenden Jahr dürfte sehr wahrscheinlich sein. In England ist das Programm innerhalb von wenigen Jahren auf über 100 Schulen im ganzen Land angewachsen. Den Kindern und Jugendlichen, dem Sport und der NFL wird es gut tun, wenn das alles weiter wächst. Und wer weiß: Kommt vielleicht schon ein künftiger NFL-Star von der Ida Ehre Schule in Eimsbüttel?

2 Kommentare

    • Der Wilhelm on 30. November 2019 at 2:07
    • Antworten

    NFL Fleck Football an Schulen gibt es doch auch schon länger ist es ein neues Programm?

    1. Du hast schon Recht: Flag Football gibt es schon lange. Dieses Programm ist aber direkt von der NFL unterstützt und das ist neu.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen