Der perfekte Trip zur NFL in London

Nach einem Jahr Corona-Pause kommt die NFL in dieser Saison wieder nach Europa. Am 10. Oktober spielen die New York Jets gegen die Atlanta Falcons und eine Woche später treffen die Miami Dolphins auf die Jacksonville Jaguars. Beide Spiele finden im Tottenham Hotspur Stadium statt. Die Corona-Lage lässt es aktuell wieder zu nach London zu reisen und einige von euch haben sicher schon ihr Ticket besorgt. Ich werde auch wieder da sein – zum siebten Mal bei der NFL in London. Für alle, die das noch nie erleben durften und dieses Jahr zum ersten Mal hinfliegen, gebe ich euch Tipps und Tricks mit auf den Weg. Das ist „Der perfekte Trip zur NFL in London“:

Der perfekte Trip zur NFL - Stadion

Ich fange mal gleich mit der größten Hürde an: Den Corona-Regeln für Reisen aus Deutschland nach London. Die können sich natürlich laufend ändern. Es empfiehlt sich immer auf der Seite des Auswärtigen Amtes und der britischen Regierung zu gucken, was gerade gilt. Bei Veröffentlichung dieses Artikels (30.09.2021) gilt Großbritannien als Hochrisikogebiet. Einreisen sind aber trotzdem möglich. Ich hoffe, dass ihr vollständig geimpft seid. Deshalb erkläre ich jetzt hier auch nur was dann zu beachten ist. Wer noch nicht geimpft ist, informiert sich bitte auf o.g. Seiten.

Welcome – trotz Corona

Die Einreiseregelungen für London (Achtung: Andere Teile von Großbritannien können andere Regeln haben!) ändern sich zum 4. Oktober 2021 – also kurz vor dem ersten NFL-Spiel in London. Dann brauchen vollständig Geimpfte bei der Einreise keinen Corona-Test mehr vorweisen. Aus eigenem Interesse würde ich aber schon zu einem Schnelltest raten. Wer nach London fliegt, muss verbindlich das Passenger Locator Form ausfüllen. Das geht frühestens 48 Stunden vor Abreise. Wer nach London reisen will, muss schon vor Abflug verbindlich einen sogenannten Day 2 Test buchen und bezahlen. Das ist ein PCR-Test (also ganz tief rein) spätestens am zweiten Tag vor Ort. Den kann man sich ins Hotel schicken lassen oder auch in einem Testzentrum machen. Das kostet alles etwa 50 Pfund oder auch mal über 100. Je nachdem, wie schnell es gehen soll oder wo ihr es macht bzw. machen lasst.

Banner - Facebook

Jetzt werden sich sicher einige fragen: „Moment, ich komme Samstag an und fliege schon Montag zurück. Wann ist dann Day 2?“ Das ist schnell erklärt. Der Tag der Anreise ist immer Day 0! Spannend ist noch, dass die Auswertung eines PCR-Test bis zu 72 Stunden dauern kann. Also was tun, wenn ich Samstag komme, den Test am Montag mache und kein Ergebnis vor dem Rückflug vorliegt? Ich habe mir von mehreren Seiten erklären lassen: Das ist egal! Der Test muss gebucht werden, weil man ohne nicht ins Land kommt. Mir wurde berichtet, dass nirgendwo nach dem Ergebnis gefragt wird. Wenn ihr natürlich länger in England bleibt, sieht die Welt anders aus. Für die Einreise nach Deutschland ist für vollständig Geimpfte auch kein Test mehr erforderlich. Aber: Es muss ein Einreiseformular ausgefüllt werden. Und ganz wichtig: Für eine Reise nach England ist ein Reisepass nötig. Perso reicht nicht mehr!

Der perfekte Trip zur NFL in London beginnt

Jetzt aber endlich zum eigentlich Trip. Mein Reisen nach London beginnen immer ganz früh am Samstag und dauern bis Montag Nachmittag. Ich komme aus Berlin und lande schon gegen 8 Uhr Ortszeit am Samstag in Heathrow. Von da fahre ich mit der Bahn in die Stadt. Dafür gibt es zwei Wege. Der schnellste ist der Heathrow Express. Der fährt in nur 15 Minuten bis zum Bahnhof Paddington – also relativ zentral in London. Ganz günstig ist der Spaß nicht. Die einfache Fahrt kostet 25 Pfund, wenn ihr das Ticket am Bahnhof kauft. Also knapp 30 Euro. Die Rückfahrt kommt später natürlich auch noch mal dazu.

Banner - Instagram

Die günstigere, aber auch etwas langsamere Fahrt in die Stadt, ist die mit der U-Bahn. Die dauert knapp eine Stunde bis Paddington und kostet in etwa 6 Pfund – also rund 7 Euro. Ich habe mir schon vor Jahren eine Oyster Card besorgt. Das ist eine wiederaufladbare Karte für den kompletten Nahverkehr in London. Beim Betreten einer Station oder eines Busses wird diese Karte an ein Lesegerät gehalten. Beim Verlassen eines Bahnhofs das selbe Spiel. Von deinem Guthaben, das du an Automaten mit Bargeld oder Karte aufladen kannst, wird dann jeweils der günstigste Tarif abgebucht, der für die Fahrt fällig ist. Da sicher an dem gesamtem NFL Wochenende noch ein paar Fahrten gemacht werden – u.a. zum Stadion – lohnt die Oyster Card auf jeden Fall. Die bekommt ihr im Ankunftsbereich von Terminal 5 in Heathrow am Schalter von „Transport for London„.

Der perfekte Trip zur NFL - Frühstück

Ich selbst nutze immer die U-Bahn für die Fahrt in die Stadt und gönne mir dann am Hotel ein typisches, englisches, total fieses und ungesundes Frühstück. Wer noch nicht oft in London war, hat am Samstag noch Zeit für Tower Bridge, Picadilly Circus oder Buckingham Palast. Weil ich so früh in der Stadt bin, gehe ich am Nachmittag gerne noch zum Fußball. Nicht unbedingt zu Arsenal oder Chelsea. Ich habe schon Spiele in der zweiten Liga oder sogar dritthöchsten Spielklasse gesehen – also in der League One. Teams gibt es in London genug. So war ich beim FC Fulham, bei Millwall oder bei den Queens Park Rangers. Die Teams haben ihre Stadien gerne in typischen Arbeitervierteln. Das ist ein Erlebnis wert! Tickets gibt es für rund 20 Pfund.

NFL in London – jetzt geht es los

Der Sonntag steht dann komplett im Zeichen des Footballs. Der perfekte Trip zur NFL erreicht also den Höhepunkt. Beide London-Spiele beginnen in diesem Jahr um 14.30 Uhr Ortszeit und es empfiehlt sich schon direkt nach dem Frühstück zum Tottenham Stadium zu fahren. Die Fahrt dauert vom Bahnhof Paddington etwa 50 Minuten. Es geht zur Station White Hart Lane mit der Overground Linie. Das ist eine Art S-Bahn. Der Bahnhof am Stadion ist nicht sooo groß und wenn schon viele Fans unterwegs sind, kann es eng werden. Andererseits: Der Brite drängelt nicht!

Der perfekte Trip zur NFL - Bahnhof

Der Fußweg zum Stadion ist nicht mehr weit und es wird sicher sofort losgehen mit den ersten Fan-Aktivitäten. Bis zum Kickoff ist so viel zu erleben, ihr werdet euch nicht sattsehen können und dafür ist Zeit nötig. Ich empfehle spätestens um 11 Uhr am Stadion zu sein. Sonst kommt Hektik auf! Vor Ort werdet ihr merken, wie bunt und vielfältig das alles ist. Eigentlich ist die gesamte Stadt an einem NFL-Wochenende voller Fans. Man sieht Trikots aller Mannschaften – ob sie antreten oder nicht – ist egal. Wie die Fanaktivitäten jetzt im Schatten von Corona aussehen werden, kann ich natürlich nicht voraussagen. Normalerweise gibt es ohne Ende Essen und Trinken, Fan-Shops in der Größe eines Supermarktes, es tanzen Cheerleader, Fernsehteams machen ihre Live-Schalten. Es gibt die Möglichkeit selbst ein paar Bälle zu werfen oder zu fangen. Alle reden über Football. Alle sind so wahnsinnig positiv gut drauf. Der perfekte Trip zur NFL eben.

Dieses Kribbeln im Bauch…

Auch wenn man für die NFL Tickets in London vielleicht etwas tiefer in die Tasche greift, das Erlebnis zahlt sich für jeden Fan aus. Egal wo euer Platz im Stadion ist – ob unterm Dach oder direkt hinter den Coaches – es wird ein ganz besonderer Nachmittag. Selbst wenn man als Nicht-Amerikaner oder auch als Nicht-Brite bei den beiden Nationalhymnen aufsteht und gefühlt das ganze Stadion mitsingt. Das ist echt bewegend. Am Fernseher wirkt hin und wieder mal eine NFL-Übertragung etwas zäh, wenn die 3 Stunden-Marke näher rückt. Im Stadion in London hatte ich dieses Gefühl noch nie.

Für den Stadionbesuch empfehle ich übrigens auch einen Corona-Schnelltest zu machen. Einmal, um selbst auf Nummer sicher zu gehen. Zum anderen kann es nicht schaden einen negativen Test dabei zu haben, falls doch mal jemand fragt. Die Regelungen in England sind zwar sehr locker und so gut wie alle Beschränkungen sind aufgehoben. In Verkehrsmitteln ist noch eine Maske erforderlich, sonst nicht. Aber denkt bitte immer daran, wo ihr seid, wie viele Menschen da sind und wo sie alle herkommen. Da ist es vielleicht sinnvoller vorsichtiger zu sein, als sich über Lockerungen zu freuen!

Der perfekte Trip zur NFL – nach dem Spiel

Nach dem Spiel empfehle ich noch eine Weile am Stadion zu bleiben. Bis alle Zuschauer raus sind, zum Bahnhof geschlendert und in einen Zug eingestiegen sind, vergehen schon mal Stunden. Die könnt ihr auch nutzen um die Atmosphäre weiter einzusaugen, oder mir auf der Tribüne einfach mal „Hallo“ zu sagen! Das Spiel dürfte gegen 18 Uhr zu Ende sein, der Tag in London kann danach also noch gut genutzt werden. Was ich allerdings bleiben lassen würde, ist ein Rückflug noch am selben Abend. Die Entfernungen in London werden gerne unterschätzt. Am Flughafen dauert es wegen Corona sicher auch etwas länger als sonst. Den Stress erspare ich mir, in dem ich noch eine Nacht bleibe.

Der perfekte Trip zur NFL - Party

Wer rechtzeitig vom Stadion wegkommt und noch irgendwo ein Pub erreicht, der kann da vielleicht noch die späteren NFL-Spiele verfolgen. Nicht vergessen: London ist eine Stunde von der Zeit dichter dran an den USA. Die späten Spiele beginnen also schon um etwa 21 Uhr Ortszeit. Am Montag steige in denn in den Flieger zurück nach Berlin. Vielleicht ist vorher aber auch noch Zeit für Shopping oder Sightseeing. Das geht in London eigentlich immer. Mein Rat an alle Fans: Gönnt euch den Trip zur NFL nach London. Auch wenn es nicht ganz billig ist und die Corona-Umstände nerven, es lohnt sich auf alle Fälle!