Bundesliga fordert die NFL heraus

Noch etwa ein halbes Jahr, dann gibt es wieder NFL Football an „jedem verdammten Sonntag“. Sonntag, 19 Uhr, das ist die Zeit für „7 hours of commercial-free Football“. Für uns Fans ist während der NFL-Saison der Sonntag heilig. Bis dahin werden Familienbesuche abgehakt, das Abendessen mit der Oma ist geschafft und auch die meisten Fußballspiele sind um die Zeit zu Ende. Ab 2021 wird es anders. Die Bundesliga fordert die NFL heraus – mit einer Anstoßzeit am Sonntag um 19.30 Uhr! Nicht jede Woche – aber bis zu 10 Mal pro Saison. Dazu muss ich hier meine Meinung loswerden.

Bundesliga fordert NFL heraus - groß

Kurz zur Erklärung der neuen Situation: In diesem Frühjahr entscheidet sich, wie die Fußball-Bundesliga ab der Saison 2021/22 übertragen wird. Die Fernsehrechte werden also neu vergeben. Bleibt Sky am Ball? Bekommt DAZN mehr Spiele? Steigen Amazon oder die Telekom ein? Wie viele Milliarden Euro schnappt sich die Liga? Das ist die eine Seite. Die andere ist, dass der Spielplan mal wieder neu strukturiert wird. Neu dabei ist, dass die späten Sonntagsspiele in der Bundesliga ab 2021 um 17.30 Uhr und um 19.30 Uhr angepfiffen werden sollen. Damit geht die Bundesliga ins direkte Duell mit der NFL.

Sicher hat der Fußball in Deutschland noch mehr Fans als die NFL. Aber ich kam bei der Ankündigung der neuen Anstoßzeiten ins Grüblen: „Haben die nicht schon immer um 17.30 Uhr gespielt?“ Nein! Die späten Anstoßzeiten haben sich am Sonntag mehrfach geändert. 17.30 Uhr gab es schon mal. Dann wurden die Spiele auf 17 Uhr vorgezogen. Dann doch wieder 17.30 Uhr. Aktuell geht es um 18 Uhr los und künftig wieder um 17.30 Uhr – und zusätzlich um 19.30 Uhr. Zum Vergleich: In der NFL wird seit mittlerweile 30 Jahren der Großteil der Spiele am Sonntag um 13 Uhr Ortszeit an der Ostküste ausgetragen – also um 19 Uhr deutscher Zeit.

Bundesliga fordert NFL heraus - klein

In der NFL wurden die vergangenen Jahr auch neue Anstoß- bzw. Kickoff-Zeiten eingeführt. Das Thursday Night Game gibt es seit 2006 und hatte anfangs auch nicht nur Freunde. Die NFL hat es aber geschafft zur umsatzstärksten Liga zu werden ohne ständig am Spielplan zu schrauben. Die Bundesliga hält zwar auch am 15.30 Uhr Platz am Samstag fest, aber das Gefühl, dass das die Kernspielzeit ist, habe ich schon lange nicht mehr. Dazu kommen die Experimente mit den Spielen am Montag, am Sonntag Mittag oder einst sogar am Samstag um 20.15 Uhr! Bei so vielen Änderungen muss man sich nicht wundern, dass die Fans sauer werden.

Banner - Instagram

Jetzt kommt es also zum Duell mit der Football: Die Bundesliga fordert die NFL heraus – am Sonntag Abend. Ich verfolge den Fußball seit über 40 Jahren und meine Lust geht die vergangenen Monate Schritt für Schritt in den Keller. Über die Unsportlichkeiten auf dem Platz habe ich mich schon einmal ausgelassen, dazu jetzt immer mehr Fälle von Rassismus oder die leidige Diskussion mit den Ultras, ob sie Dietmar Hopp als H**ensohn bezeichnen dürfen oder nicht – Spielabbruch oder nicht. Ich finde: All das macht den Fußball und die Gesellschaft kaputt. Wenn ich Sport sehen will, dann möchte ich mich mit meinem Team freuen oder ärgern. Politik und Gesellschaftskritik brauche ich da nicht! Das hat da nichts zu suchen!

Überholt die NFL die Bundesliga?

Beim NFL Football werden wir von solchen Szenen, Statements und Anfeindungen (noch?) verschont. Sicher läuft in der Liga auch nicht alles richtig und wenn der Commissioner auftaucht, wird auch gebuht. Aber direkt danach ist es wieder ruhig. Wenn der NFL-Hype bei uns in Deutschland so anhält wie zuletzt, wenn ran und DAZN das Produkt weiter so attraktiv präsentieren, dann könnte sich die Sportlandschaft bald verändern. Die NFL ist jetzt schon die Sportart Nummer 2 in der Live-Berichterstattung im Free-TV. Das Interesse wächst und vielleicht kommt schon bald der Tag, an dem bei der Wahl „Mainz 05 gegen Hoffenheim“ am Sonntag um 19.30 Uhr oder „New England Patriots gegen Kansas City Chiefs“ am Sonntag um 19 Uhr“, die NFL deutlich den Vorzug bekommt.

Ein wenig hinkt der Vergleich natürlich. Die Bundesliga am Sonntag wird mit großer Wahrscheinlichkeit im Pay-TV zu sehen sein, während die NFL im Free TV laufen wird. Deswegen ist es nicht ganz fair beide Angebote gegenüber zu stellen. Zur Einordnung mal ein Quotenvergleich: Bei ran Football haben in der vergangenen Saison in der Spitze bis zu 850.000 Zuschauer bei ProSieben MAXX ein Spiel gesehen. In der Bundesliga sind es am Sonntag – je nach teilnehmender Mannschaft – um die 300.000 bei Sky. Wohlgemerkt: Das eine kann jeder sehen – das andere Spiel gibt es nur gegen Extra-Zahlung und mit dem nötigen Receiver.

Bundesliga fordert die NFL heraus – wer gewinnt?

Ich wage die Prognose, dass die NFL sich gegen die neuen Sonntagsspiele in der Fußball-Bundesliga behaupten wird. Die Fan-Basis im Football ist groß und zu Teilen auch eine andere als beim Fußball. Die NFL hat den Vorteil, dass die Fans so gut wie jede Begegnung interessant finden. Beim Fußball ist das Angebot mittlerweile so groß, dass oft selektiv geschaut wird. So geht es mir jedenfalls. Und wenn der Fußball es nicht schafft weg von seinem aktuellen Image zu kommen, wird er es generell schwer haben gegen andere Sportarten. Die NFL steht bereit! Meine Meinung!

Wie seht ihr das? Diskutiert gerne auf der BeimFooball Facebook-Seite oder in der Facebook-Gruppe.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen