Was macht eigentlich die CFL?

In der NFL ist schon fast die halbe Regular Season geschafft. Wir sind also mittendrin, die Spiele werden spannender, die Team driften so langsam Richtung Playoffs oder Richtung Draft-Vorbereitung. Nebenbei hören wir, wie die European League of Football die Saison 2022 angehen möchte. Aber was macht eigentlich die (inoffiziell) zweitbeste Football-Liga auf diesem Planeten? Was macht eigentlich die CFL in Kanada? Da rückt sogar schon das Endspiel – der Grey Cup – sehr nahe. Ein Blick in den Norden und auf die deutschen Spieler dort.

Was macht eigentlich die CFL - Titel
Quelle: CFL

Ich hatte vor einiger Zeit hier im Blog schon einmal über die CFL geschrieben, wie sie aufgebaut ist, wer die Stars sind und waren – und das die Liga hier in Europa irgendwie völlig unter dem Radar fliegt. Dabei besteht sogar eine enge Kooperation mit der German Football League. Insgesamt gibt es in der CFL 16 Spieltage in der Regular Season und davon sind Stand heute (02.11.2021) schon 13 gespielt. Am 21. November wird die Saison abgeschlossen und eine Woche später starten die Playoffs in der CFL und das mit spannenden Regeln!

Was macht eigentlich die CFL in der Postseason?

Die Liga besteht aus 9 Teams, da ist etwas Gefummel nötig, um die Playoffs zu gestalten. Aus den beiden Divisionen (East und West) kommen auf jeden Fall die Teams auf Platz 1 fest weiter. Das zweitplatzierte Team spielt in der Division gegen das Team auf Platz 3, ums Weiterkommen. ABER: Hat das Team auf Platz 4 der anderen Division einen besseren Punktestand als dieses Team 3, spielt besagtes Team 4 gegen Team 2 ums Weiterkommen. Das ist die sogenannte „Crossover Rule“. Das kann natürlich dazu führen, dass sich Teams einer Division im Endspiel gegenüberstehen. Ist bisher aber noch nie in der CFL passiert.

Kurz vor Ende der Regular Season in Kanada liegen die Winnipeg Blue Bombers noch ungeschlagen auf Platz 1 in der West Division. Das sind auch die amtierenden Champions – wohlgemerkt aus der Saison 2019. Im Jahr 2020 fand wegen Corona keine Saison in der CFL statt. Das Finale in der Canadian Football League ist der Grey Cup. Der soll in dieser Saison am 12. Dezember in der Stadt Hamilton stattfinden. Es wird die 108. Ausgabe des „Super Bowls north of the boarder“ sein. Der „richtige“ Super Bowl wird „erst“ der 56. sein.

Auch Deutsche in der CFL

Es geht ja hier um die Frage: „Was macht eigentlich die CFL?“ – das kann man noch ergänzen mit der Frage: „Was machen eigentlich die deutschen Spieler in der CFL?“ Da sind prominente Namen dabei. Der bekannteste dürfte Chris Ezeala sein. Der ist nach seinem kurzem Ausflug in die EFL in Kanada bei den Saskatchewan Roughriders gelandet und hat hier auch noch Chancen auf die Playoffs. Noch besser im Rennen ist Thiadric Hansen. Der gebürtige Flensburger ist bei Winnipeg im Kader als Defensive End und steht auch regelmäßig auf dem Platz. Das wäre doch mal eine schöne Geschichte, wenn ein Deutscher den Titel holt. Auch wenn es „nur“ Kanada ist.

Banner - Twitter

Mittlerweile ist es auch technisch möglich die Spiele der CFL in Deutschland zu verfolgen. Ich habe es bisher zwar noch nicht ausprobiert, aber immerhin wird ein CFL Game Pass angeboten. Weil es in Deutschland keinen TV-Partner für die Liga gibt, sollte er als auch bei uns zu nutzen sein. Für 85 US-Dollar bekommt ihr dort die ganze Saison live zu sehen. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht etwas blöd, weil in knapp einem Monat schon Schluss ist. Aber es können auch einzelne Spiele gebucht werden – das kostet nur 3,99 US-Dollar. Das kann man sich mal gönnen.