NFL Europa-Chef Brett Gosper über die Spiele in Deutschland

Seit die NFL angekündigt hat nach einem Stadion für mögliche Spiele in Deutschland zu suchen, wird wild spekuliert. Berlin? München? Frankfurt? Hamburg? Oder eine ganz andere Stadt? Ich habe mit dem Mann gesprochen, der diese Suche leitet: NFL Europa-Chef Brett Gosper. Er hat mir den Auswahlprozess erklärt, gesagt welche Anforderungen die Liga hat und wann die Entscheidung final getroffen werden soll. Alles zum Sehen und Hören nur hier im Blog:

NFL Europa-Chef Brett Gosper

Das ist die Ausgangslage: Die NFL hat angekündigt, dass sie nach einem geeigneten Standort für Regular Season Games in Deutschland sucht. Schon ab der Saison 2022 könnte dieser Traum aller deutschen Fans Wahrheit werden. „Jetzt ist die richtige Zeit diesen Schritt zu machen“ – das sind die Worte von Brett Gosper, dem Head of UK and Europe bei der NFL. Der Australier ist mit seinen Kollegen auf der Suche nach der passenden Stadt und dem passenden Stadion in Deutschland. Ich habe mit ihm gesprochen und Brett Gosper gebeten mal zu erklären, warum Deutschland so in den Fokus der NFL gerückt ist:

Es gibt also zwei Gründe, warum die NFL so „scharf“ auf Deutschland ist: Die etwa 19 Millionen (!) Fans hierzulande sind der Liga aufgefallen, genau wie TV-Quoten, Umsätze in Fanshops oder sogar bei Madden Spielen. Der andere Grund jetzt an diesem Projekt zu arbeiten, ist die Abmachung unter den Ownern, dass alle NFL-Teams in 8 Jahren einmal ein internationales Spiel bestreiten müssen. Das alles hat dazu geführt, dass die Liga nach Deutschland expandieren kann und will.

So läuft der Auswahlprozess

Jetzt ist natürlich die spannende Frage, wie die Entscheidung für den möglichen Standort in Deutschland fallen wird. Da gibt es mehrere Schritte, erklärt Brett Gosper. Zunächst versucht es die Liga den möglichen Städten schmackhaft zu machen, was für ein fantastisches Event da eigentlich möglich ist. Da geht es um wirtschaftliche Faktoren, Tourismus oder auch die weltweite Strahlkraft. Die NFL will ja nicht nur ein Spiel an einem Nachmittag absolvieren, sondern langfristig bleiben. Vielleicht wird sogar eine NFL-Academy gegründet, wie es schon eine in England gibt. Kurzum: NFL-Football soll für alle außerhalb der USA greifbarer werden:

Aus der Auswahl der Städte die sich so ein Event zutrauen und die ernsthaftes Interesse zeigen, wird dann eine Vorauswahl von 2 oder 3 Städten getroffen. Mit denen soll im Anschluss über alle Aspekte gesprochen werden, die für die Umsetzung des Events „NFL in Deutschland“ nötig sind. Da geht es natürlich um das Stadion und ob es „vollgemacht“ werden kann. Es geht aber auch um Security, Verkehr, Fan-Partys in der Stadt, finanzielle Zuschüsse oder natürlich auch um An- und Abreise für Zuschauer und Teams, sagt Brett Gosper:

Soweit so gut – aber wir Fans wollen natürlich konkretere Fakten hören. Will die NFL nach München? Ist Frankfurt ein möglicher Spielort? Ich habe hier im Blog selbst orakelt, welche Städte in Frage kommen könnten. Mein Favorit ist ganz klar Berlin – und das nicht nur, weil ich hier wohne. Die Stadt hat ein riesiges Stadion, ist weltbekannt, es gibt viel Platz für Fan-Partys rund um das Olympiastadion oder anderswo in Berlin. Mittlerweile haben wir hier sogar einen funktionierenden Großflughafen. Was sagt der NFL Europa-Chef Brett Gosper zu meinen Gedanken?

„Berlin wäre ein super Kandidat“, sagt Brett Gosper – aus genau den Gründen, die ich aufgezählt habe. Es gehört aber auch dazu, dass der Berliner Senat komplett hinter dem Event steht – so wie es z.B. in London bei den politischen Verantwortlichen auch der Fall ist. Die NFL hofft, dass Berlin seinen Hut in den Ring wirft. Ich habe dazu auch beim zuständigen Innensenator nachgefragt, ob es den Wunsch gibt die NFL nach Berlin zu holen. Ich zitiere hier einen Sprecher der Innenverwaltung:

Die Sportmetropole Berlin […] hat bereits eine Anfrage zum ersten Austausch zu möglichen NFL-Spielen in Berlin ab 2022 erhalten. Für die kommenden Wochen sind daher erste Gespräche mit den Beratungs- und Vermarktungsagenturen vorgesehen.

Sprecher der Berliner Innenverwaltung

Aber Brett Gosper betont immer wieder, dass die Entscheidung natürlich noch nicht gefallen ist und dass es viele großartige Städte und Stadien in Deutschland gibt. Bei Social Media wurden u.a. auch Dortmund und Gelsenkirchen vorgeschlagen. Ich persönlich glaube, dass beide Städte nicht die Strahlkraft wie Berlin oder München besitzen. Viele Amerikaner werden vielleicht noch nie etwas von Dortmund oder Gelsenkirchen gehört haben. Der NFL Europa-Chef kennt aber beide Orte und Stadien sehr wohl:

Wenn Dortmund und Gelsenkirchen glauben ein NFL-Spiel in Deutschland austragen zu können, dann können auch die beiden Teil des Entscheidungsprozesses sein, so Brett Gosper. Insgesamt glaubt der Europa-Chef, dass es eine gute Sache ist so viel über verschiedene Städte zu diskutieren. In gewisser Weise schaukeln sich die möglichen Kandidaten dann hoch. Aber egal welche Stadt am Ende den Zuschlag erhält, es werden sicher alle deutschen Fans hinter der Entscheidung stehen und ein großartiges Event für Deutschland und die NFL auf die Beine stellen.

Banner - Facebook

Die Entscheidung über ein NFL-Spiel in Deutschland soll spätestens im Januar 2022, sagt NFL Europa-Chef Brett Gosper weiter. Ob es auch gleich 2022 ein Spiel gibt oder erst 2023, wird sich noch zeigen. Der Plan insgesamt ist: Die NFL will 4 International Games pro Saison abhalten. Jeweils eins in Deutschland und Mexiko und zwei weitere in London.

Zusammenfassung

Die kommenden Wochen können sich Städte anbieten, die Interesse an einem NFL-Spiel in Deutschland haben. Dann wird eine Vorauswahl getroffen und um den Jahreswechsel wird entschieden wo die NFL künftig regelmäßig in Deutschland spielen soll. Berlin hat laut Brett Gosper große Chancen. Aber auch andere Städte werden nicht komplett ausgeschlossen.