NFL London Tickets – endlich zu haben

Seit Anfang April wissen wir schon, welche Begegnungen uns die NFL in der Saison 2019 in London beschert. Eine Frage blieb aber lange unbeantwortet: Wo und wann gibt es die NFL London Tickets? Jetzt steht der Tag der Tage bevor – bzw. die beiden Tage. Alle Infos dazu habe ich euch hier zusammengetragen. Außerdem gibt es ein paar Tipps für den perfekten London Trip. Ich war schon 5 Mal live dabei und kann euch sicher etwas helfen, die Reise noch geiler zu machen, als sie sowieso schon ist.

NFL London Tickets - Stadion innen

Fangen wir aber an mit den wichtigen Details an. Einzeltickets sind ab 25. Juni 2019 bei Ticketmaster UK unter diesem Link zu haben. Zuerst gibt es die Karten für die Spiele in Wembley. Also Cincinatti gegen LA Rams am 27. Oktober und Houston gegen Jacksonville am 3. November. Die Einzeltickets für die Spiele in Tottenham gibt es ab 27. Juni 2019. Da geht es um Chicago gegen Oakland am 6. Oktober und Carolina gegen Tampa Bay am 13. Oktober. Verkaufsstart ist jeweils um 11 Uhr deutscher Zeit!

Die Ticketpreise sind natürlich auch interessant. Im Wembley-Stadion wird es bei etwa 40 Pfund losgehen – also rund 45 Euro. Nach oben hin kann man natürlich ein Vermögen loswerden. An der Seitenlinie in Höhe der Mittellinie sind locker über 200 Euro fällig. Im neuen Tottenham Stadion kostet die NFL noch etwas mehr. Hier könnt ihr noch mal 10 bis 15 Euro pro Karte dazu rechnen. Viel Geld, das gebe ich zu. Aber es ist auch die NFL. Vielleicht könnt ihr das Spiel mit einer London-Städtereise verbinden. Das mache ich auch immer wieder gerne.

NFL London Tickets – der perfekte Trip

Mein perfekter NFL-Trip nach London beginnt immer ganz früh am Samstag und dauert bis Montag Nachmittag. Ich komme aus Berlin und lande schon gegen 8 Uhr Ortszeit am Samstag in Heathrow. Von da fahre ich mit der Bahn in die Stadt. Dafür gibt es 2 Wege. Der schnellste ist der Heathrow Express. Der fährt in nur 15 Minuten bis zum Bahnhof Paddington – also relativ zentral in London. Die Tickets kann man online bestellen. Wer das rechtzeitig macht, spart eine Menge Geld. Bis zu 90 Tage vor der Reise kostet die einfache Fahrt aktuell nur rund 12 Pfund – also etwas mehr als 13 Euro. Wer das Ticket erst bei der Ankunft zahlt, muss doppelt so viel hinlegen.

NFL London Tickets - Wembley

Die günstigere, aber auch etwas langsamere Fahrt in die Stadt ist die mit der U-Bahn. Die dauert knapp eine Stunde bis Paddington und kostet in etwa 6 Pfund – also rund 7 Euro. Ich habe mir schon vor Jahren eine Oyster Card besorgt. Das ist eine wiederaufladbare Karte für den kompletten Nahverkehr in London. Beim Betreten einer Station oder eines Busses wird diese Karte an ein Lesegerät gehalten. Beim Verlassen eines Bahnhofs das selbe Spiel. Von deinem Guthaben, das du an Automaten mit Bargeld oder Karte aufladen kannst, wird dann jeweils der günstigste Tarif abgebucht, der für die Fahrt fällig ist. Da sicher an dem gesamtem NFL Wochenende noch ein paar Fahrten gemacht werden – u.a. zum Stadion – lohnt die Oyster Card auf jeden Fall.

Gute Fahrt durch London

Die Oyster Card kostete zuletzt 5 Pfund und ist im Ankunftsbereich des Terminals 5 in Heathrow auch am Schlater von „Transport for London“ zu haben. Man kann sich auch eine vorab zuschicken lassen. Das kann aber natürlich etwas dauern. Ich selbst nutze immer die U-Bahn für die Fahrt in die Stadt. Durch meine frühe Ankunft bin ich schon vormittags am Hotel und kann den Nachmittag und Abend komplett nutzen. Wer noch nicht oft in London war, hat so die Zeit für Tower Bridge, Picadilly Circus oder Buckingham Palast. Ich nutze den Samstag meistens für Fußball. Ob Arsenal, Chelsea oder West Ham – Premiere League Clubs gibt es ja genug. Tickets zu bekommen ist da aber schwer. So war ich vor einigen Jahren „nur“ bei West Ham United.

NFL London Tickets - West Ham

West Ham spielt im Olympiastadion von 2010, das jetzt London Stadium heißt. Die Stimmung war eher so mittel, aber das Gelände ist imposant. Ich habe auch schon Spiele von Fulham im Craven Cottage gesehen. Das ist wirklich englischer Fußball aus einer anderen Welt. Uralte Holzbänke und Einlasstore, durch die mancher Fan gar nicht durchpasst. Es geht aber noch uriger. Ob in der zweithöchsten Spielklasse, der Championship. Oder sogar in den Ligen da drunter – also in League One und Two – gibt es pro Wochenende eine große Auswahl an Spielen. So war ich mal bei Millwall FC. Da liegt das Stadion in einem Arbeiterviertel am Rande der Stadt. Fußball-Fans bekommen sicher glasige Augen wegen der vielen Tradition. Tickets kosten rund 20 Pfund, wenn man Glück hat.

NFL in London – jetzt geht es los

Der Sonntag steht dann komplett im Zeichen der NFL. In diesem Jahr sind die Kickoff-Zeiten sehr unterschiedlich. Es geht mal um 18 Ortszeit los, aber auch um 14.30 Uhr. Wer sich eine Nacht in den überteuerten Hotels in London sparen möchte, könnte natürlich auch erst zum Game Day anreisen. Was ich aber empfehle: Seid mindestens 4 oder 5 Stunden vor dem Spiel am Stadion. Es gibt einfach so viel zu sehen und zu erleben, dass ihr sonst nur unnötig in Hektik verfallen würdet. Zu dem Programm rund um das neue Tottenham Stadion kann ich natürlich noch nichts sagen, weil da in dieser Saison zum ersten Mal gespielt wird. Aber Wembley wird jeden Erst-Besucher und NFL-Fan wegblasen!

https://twitter.com/NFLUK/status/1118514514746585088?s=20

Die Fahrt zum Wembley Stadion (Oyster Card besorgt?) geht relativ problemlos mit einigen U-Bahnlinien. Sobald ihr die Station verlassen habt, die große Treppe runtergegangen seid und in der Unterführung steht, kommt dieses NFL-Kribbeln. Eigentlich ist die gesamte Stadt an einem NFL-Wochenende schon voller Fans. Man sieht Trikots aller Mannschaften – ob sie antreten oder nicht – ist egal. Jetzt sind es natürlich noch mehr. Dieser berühmte Weg vom Bahnhof zum Wembley Stadion ist komplett in „Football-Fan-Hand“. Verkaufsstände, Fotowände, Essen, Trinken, Programmhefte. Hier kann man schon einige Pfund loswerden. Die vergangenen Jahre wurde hier viel gebaut, so dass es nicht mehr die großen Freiflächen links und rechts gibt. Dafür sind da jetzt Hotels und Restaurants.

NFL London Tickets - Weg

Je näher das Stadion kommt, desto größer wird die Aufregung. Versprochen. Hier gibt es dann Fan-Shops in der Größe eines Supermarktes, es tanzen Cheerleader, Fernsehteams machen ihre Live-Schalten. Es gibt die Möglichkeit selbst ein paar Bälle zu werfen oder zu fangen, DJs legen auf, Burger und Hotdogs warten und vielleicht gibt es auch ein Bierchen dazu. Alle reden über Football, alle freuen sich auf das Spiel. Alle sind so wahnsinnig positiv gut drauf. Kinder, Jugendliche und bis ins hohe Alter – jeder verträgt sich. Es gibt kein Gemotze oder verfeindete Fangruppen. Das hat der Football dem Fußball weit voraus. Alle mögen sich. Selbst wenn man später auf der Tribüne nebeneinander sitzt.

NFL in London – unbedingt machen!

Auch wenn man für die NFL London Tickets vielleicht etwas tiefer in die Tasche greift, das Erlebnis zahlt sich für jeden Fan aus. Egal wo euer Platz im Stadion ist – ob unterm Dach oder direkt hinter den Coaches – es ist ein ganz besonderes Erlebnis. Selbst wenn man als Nicht-Amerikaner oder auch als Nicht-Brite bei den beiden Nationalhymnen aufsteht und gefühlt das ganze Stadion mitsingt. Am Fernseher wirkt hin und wieder mal eine NFL-Übertragung etwas zäh, wenn die 3 Stunden-Marke näher rückt. Im Stadion in London hatte ich dieses Gefühl noch nie. Auch wenn auf dem Platz gerade nichts passiert. Die Fans sorgen schon für gute Unterhaltung.

Nach dem Spiel empfehle ich noch eine Weile am Stadion zu bleiben. Für die rund 85.000 Fans ist der Bahnhof Wembley Park dann doch etwas zu klein. Aber wir sind ja in England und da wird nicht gedrängelt. Die Masse schiebt sich in aller Ruhe zu den Zügen. Die Security schließt auch die Tore regelmäßig, damit es nicht zu voll wird. Es kann also etwas dauern mit der Abreise. Das ist aber normal. Was ich allerdings bleiben lassen würde, ist ein Rückflug noch am selben Abend. Auch wenn die frühen Spiele gegen 19 Uhr zu Ende sein dürften. Durch die Massen geht es eher schlecht zurück zu einem Flughafen. Erspart euch den Stress und folgt meiner Essens-Empfehlung!

Byron Burger zum Abschluss

Es ist bei mir eine Tradition geworden, dass ich zum Abschluss meiner NFL-Reisen und nach getaner Arbeit zu Byron Burger gehe. Auch, um eine Kollegin neidisch zu machen, die von dieser Kette schwärmt und lange nicht mehr in London war. Von Byron Burger gibt es eine ganze Reihe an Lokalen in der Stadt. Plätze gab es bisher auch immer und wenn dann der Milchshake in diesem silbernen Becher auf dem Tisch steht, dann fühle ich mich fast etwas wie zu Hause. Die Burger sind wirklich hochklassig (leider auch vom Preis). Aber irgendwo ist das alles ja auch Urlaub und dann gönnt man sich viel leichter irgendwas.

NFL London - Byron Burger

Wer rechtzeitig vom Stadion wegkommt und noch irgendwo ein Pub erreicht, der kann noch die späteren NFL-Spiele verfolgen. Nicht vergessen: London ist eine Stunde von der Zeit dichter dran an den USA. Die Spiele „fangen also auch eine Stunde früher an“. Die tausenden Fans fallen natürlich in so einige Lokale ein. Vielleicht veranstalten die Kollegen von ranNFL auch wieder ein Fan-Treffen. Das fand bisher immer in der Nähe des Bahnhofs Paddington statt. Es war allerdings purer Zufall, dass mein Hotel immer nur wenige Meter von dem entfernt war, in dem auch Coach Esume, Icke oder Jan Stecker nach ihrer Arbeit verschwinden.

Fazit: NFL London Tickets sind gut angelegtes Geld

Am Montag Mittag geht mein Flug dann in der Regel zurück nach Berlin. Vorher gönne ich mir aber noch ein fieses, britisches Frühstück. Vielleicht ist noch Zeit für etwas Shopping oder Sightseeing, bevor es nach Hause geht. Mein Rat an alle Fans: Gönnt euch die NFL London Tickets. Auch wenn es nicht ganz billig ist, es lohnt sich auf alle Fälle! Denkt an die Oyster Card vorab und nehmt rechtzeitig für den Montag danach Urlaub! Wenn ihr Lust habt, dann lest vorher auch meine Reiseberichte über meine NFL London Reisen – das erste Mal von 2013 – oder aus dem vorigen Jahr 2018.

1 Kommentar

  1. Tatsächlich kann ich den gute Artikel (der Burgerladen wird sicher ausprobiert) noch um eine Kleinigkeit ergänzen: statt der Oystercard, die ich sonst auch hatte, geht genauso jede Kreditkarte mit NFC-Symbol (das sieht wie ein nach fechts gekipptes WLAN Symbol aus).

    Bei jeder Fahrt damit ein- und auschecken und am Ende des Tages berechnet es automatisch den günstigsten Preis (Einzelfahrten vs Tagestickets). Klappt perfekt!

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen