Divisional Round – mein Ausblick

Ein langes und extrem spannendes Football-Wochenende liegt hinter uns. In der Wild Card Runde der Playoffs haben sich die Indianapolis Colts, die Dallas Cowboys, die Los Angeles Chargers und die Philadelphia Eagles durchgesetzt. Was uns in der Divisional Round erwartet und wie lukrativ das für die Spieler ist, fasse ich hier als neue Runde des „Angeberwissens“ für die Playoffs zusammen.

Playoffs Divisional Round

Quelle: NFL.com

Ich gebe es zu, so richtig gut waren meine Tipps im letzten Blog-Eintrag nicht. Dass die Houston Texans so abstinken hatte ich nicht erwartet. Auch mit dem Sieg der Cowboys gegen Seattle hätte ich nicht gerechnet. Immerhin lag ich bei den beiden Sonntags-Spielen richtig. Die Chargers haben sich etwas abgemüht und dann doch noch die Ravens geschlagen. Beim Spiel der Eagles gegen Chicago saß ich bis nachts um 2 aufrecht auf dem Sofa. So etwas Spannendes habe ich lange nicht gesehen. Und dann dieses Finish…

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Philadelphia geht nicht mal eine Minute vor Schluss mit 16:15 in Führung, vergeigt die 2-Point-Conversion. Chicago reicht also ein Fieldgoal zum Sieg. Die Bears kommen sogar in Reichweite. Kicker Cody Parkey trifft dann auch, hat aber das Timeout der Eagles nicht mitbekommen. Im zweiten Anlauf schießt er den Ball an den Pfosten, von da hüpft der Ball auf die Querlatte und trudelt ins Feld. Aus, vorbei, Chicago verliert doch noch. Wahnsinn!

Cody Parkey hatte diese Saison echt die Seuche am Fuß.  So ärgerlich dieses Ausscheiden aber auch ist, dass der junge Kerl anschließend im Internet dermaßen mit Hass und Beschimpfungen überschüttet wird, muss echt nicht sein. Verlieren gehört zum Sport dazu. Er selbst hat sich dann vorbildlich nach dem Spiel den Reportern gestellt. Fazit: „Ich fühle mich schlecht. Aber die Sonne geht wieder auf!“ Nebenbei ist noch zu sagen: Parkey hat in dem Spiel 3 Fieldgoals gemacht und damit 9 Punkte, mehr als der Rest des Teams zusammen!

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Am kommenden Wochenende startet dann die Divisional Round der Playoffs. Es wird wieder am Samstag und Sonntag Abend gespielt. Durch meine unglücklichen Tipps ist nur noch ein Spiel so, wie ich es vorhergesagt hatte. Dass der Saints gegen die Eagles. Hier bleibe ich dabei und setze weiterhin auf New Orleans.

Playoffs Divisional Round

Quelle: NFL.com

Zum Start am Samstag, 12. Januar 2019, empfangen die Kansas City Chiefs um 22.35 Uhr unserer Zeit die Indianapolis Colts. Hier bleibe ich bei meiner Meinung und glaube, dass die Chiefs sich das Spiel nicht nehmen lassen. Indianapolis hat gegen Houston zwar ein tolles Match geliefert. Aber in der Divisional Round gehen die Uhren doch etwas anders. Deshalb: Sieg Kansas City!




In der Nacht zum kommenden Sonntag um 2.15 Uhr spielen die Dallas Cowboys dann bei den Los Angeles Rams. Auch hier glaube ich weiter an das Team aus Kalifornien. Dallas will zwar sicher mehr, aber auswärts in LA wird es meiner Ansicht nach nicht reichen. Also: Sieg LA!

Den Divisional Round Sonntag eröffnen am 19. Januar um 19.05 Uhr die New England Patriots gegen die LA Chargers. Es kommt also zum „Alt-Herren-Duell“ Tom Brady gegen Philip Rivers. Den Chargers traue ich hier mehr zu, als ich es in meinem vorigen Tipp den Houston Texans zugetraut hätte. Aber ich halte an meiner Meinung fest: Die Patriots gewinnen und schaffen sogar den Einzug in den Super Bowl: Sieg New England!

Quoten-Rekorde auf dem Weg zur Divisional Round

Kommt es so wie jetzt hier getippt, liege ich mit meinen prognostizierten Championship Games weiterhin richtig. Wir hätten in der AFC New England gegen die Chiefs und in der NFC die Saints gegen die Rams. Die Spiele auf dem Weg dorthin gibt es weiterhin jeweilslive  bei DAZN ohne Werbung zu sehen. ran NFL zeigt jedes Spiel live im Free-TV und freut sich bestimmt über neue Quoten-Rekorde.

Auch in den USA gehen die Football-Quoten wieder nach oben (egal was der Präsident dazu sagt oder twittert). Im Schnitt 15,8 Millionen haben die Spiele der Regular Season verfolgt. Das sind etwa 5% mehr als im vorigen Jahr, schreibt NFL Media. Die höchste Quote überhaupt erreichte das Thanksgiving-Spiel zwischen Dallas und Washington mit knapp über 30 Millionen Zuschauern.

Klingelnde Kassen in den Playoffs

Zum Schluss will ich noch mal auf die Spieler gucken. Für die ist es natürlich sportlich großartig in den Playoffs so weit wie möglich zu kommen oder sogar sich nach dem Super Bowl einen Ring an den Finger stecken zu lassen. Aber auch sie wollen etwas verdienen und das ist in der NFL klar geregelt.

Jeder Spieler eines Teams in der Wild Card Runde bekommt garantiert 27.000 Dollar bzw. 29.000 Dollar, wenn man bei einem Divisions-Sieger spielt. Für die Teilnahme an der Divisional Round gibt es noch mal 29.000 Dollar. Für das Championship Game dann wieder 54.000 Dollar für die bloße Teilnahme. Wer den Super Bowl erreicht, kann sich über 59.000 Dollar freuen. Bei einem Sieg gibt es sogar 118.000 Dollar. Unterm Strich: Wer als Divisions-Sieger bis zum Titel kommt, hat 230.000 Dollar sicher – zusätzlich!

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen