College Football – live dabei

Seit diesem Jahr ist College Football auch in Deutschland so richtig angekommen. Es werden zwar schon seit einiger Zeit Spiele bei DAZN gezeigt oder früher mal bei Sport 1. Seit aber auch ProSieben Maxx mitmischt, erlebt der Sport einen neuen Boom. Völlig zu Recht. Wahrscheinlich ist bei keinem Sport-Event die Stimmung im Stadion besser. Ich selbst habe noch kein College-Spiel vor Ort gesehen. Aber BeimFootball.de-Leser Peter Schindler. Er war bei einem Spiel von Notre Dame Fighting Irish.

College Football - Stadion

Peter war im September beim Spiel zwischen Notre Dame und der University of New Mexiko – den Lobos. Von diesem Ausflug nach Indiana hat er einen Erlebnisbericht geschrieben und mir geschickt. Den stelle ich natürlich gerne online. Viel Spaß damit. Peter hat auch einen Blog: TheSportsObserver.de und bei Twitter ist er auch zu finden – mit dem Blog und seinem College Football-Fan-Account. Viel Spaß!

Eine Pilgerfahrt zu den kämpfenden Iren

Meinen ca. einwöchigen Trip nach Chicago plante ich bereits im Januar und es sollte eine Woche vollgepackt mit Sportevents sein. Als Baseball- und vor allem Football-Fan ist der September quasi DER Monat im Jahr. Die „Boys of Summer“ bestreiten in der Major League Baseball den letzten vollen Monat der regulären Saison, während die Profis in der NFL und die studierenden Athleten im College Football in die neue Saison starten. Traditionell ist der Samstag der Tag, an dem College Football gespielt wird und ich hatte direkt drei Partien zur Auswahl. Die Texas Christian University bei Purdue in West Lafayette, ca. 180 km südlich von Chicago. Die Northwestern University in Evanston direkt nördlich von Chicago und die New Mexico Lobos bei den Notre Dame Fighting Irish in South Bend, Indiana ca. 160 km westlich von Chicago.

Nach längerer Überlegung fiel meine Wahl auf die Partie der Notre Dame Fighting Irish, dem Football-Team der katholischen Notre Dame University. Es ist hierzulande vermutlich die bekannteste und beliebteste College Football-Mannschaft. Ein Programm mit großer Tradition und einer einmaligen Historie, was die Mannschaften der anderen Partien definitiv nicht bieten konnten. Für mich stand fest, dass ich nicht wegen des Matchups hinfahren würde, denn die Ausgangslage war bereits Monate vor Kickoff klar pro Notre Dame. Ich wollte die pure Atmosphäre eines so traditionsreichen Programms miterleben. 2019 feiert der College Football außerdem sein 150 jähriges Bestehen, was für mich ein weiterer Grund war, die Historie eines seit 1899 spielenden Teams direkt vor Ort einzuatmen.

Der Weg nach South Bend

Da ich auf meinem Chicago-Trip komplett allein unterwegs war, bot sich eine hervorragende Gelegenheit in Gesellschaft anderer Fans in Richtung South Bend aufzubrechen. Ab Downtown Chicago verkehrt an jedem Irish-Gameday der sogenannte „Irish Express“. In Zeiten des Internets war ein Ticket bequem von zu Hause aus buchbar. Der Trip enthielt neben der obligatorischen Busfahrt hin und zurück auch ein Frühstück am Treffpunkt im Punch Bowl Social, die Teilnahme an einem Tailgate vor Ort und eine Führung über den riesigen Campus der Notre Dame University. Ein Rund-um-Sorglos-Paket also. Einzig die Eintrittskarte war nicht inbegriffen, diese war aber dank der nicht besonders hochwertigen Partie nicht schwer zu organisieren.

College Football - Bahn

So startete mein Tag um kurz nach 6 Uhr morgens in meinem Hotel in Chinatown mit einer Bahnfahrt zum Punch Bowl Social in der Nähe der Haltestelle Morgan Station. Passend zur Farbe der Fighting Irish war ich mit der grünen Bahnlinie unterwegs. Bereits um 7 Uhr öffneten die Tore des Lokals und nach einem kleinen Checkin erhielten die Gäste alle ein kleines Bändchen inklusive Zuweisung für einen der vier Busse. Es waren überraschenderweise auch viele Fans der New Mexico Lobos mit dabei. Anschließend durften wir uns an dem reichhaltigen Frühstücksbuffet bedienen und ich nutzte die Gelegenheit mich mit dem einen oder anderen Notre Dame Fan auszutauschen. Dazu gehörte u.a. Bob, der 1974 seinen Abschluss an der Notre Dame University machte und seit längerer Zeit das erste Mal wieder ein Spiel der Irish besuchen wollte.

College Football - Frühstück

Nach ca. einer Stunde begaben wir uns alle in Richtung Busse und ließen uns darin nieder. Es gab direkt Snacks und Drinks, so dass für das allgemeine Wohl an Bord gesorgt war. Ich hatte das große Glück neben Marty (60) aus New York City zu sitzen, der mir erzählte, dass mit vier Freunden jedes Jahr einen Trip zu diversen Sportevents macht und diesmal ihre Wahl auf das Notre Dame Spiel gefallen war. Wir unterhielten und fachsimpelten die gesamte Fahrt über, so dass die zwei Stunden Busfahrt wie im Fluge vergingen. Kaum schaute ich aus dem Fenster waren wir schon wieder runter von der Interstate-90 und erreichten das kleine Städtchen South Bend im Bundesstaat Indiana.

College Football - South Bend

Bereits mit dem ersten Blick aus dem Fenster war klar: Die ganze Stadt ist auf den Beinen. Ob Parkplatzangebote auf dem eigenen Grundstück oder der Verkauf von Kaltgetränken, jeder schien einen Beitrag zum Gameday beitragen zu wollen. Unsere Buskolonne hielt auf einem kleinen Parkplatz in Fußweite des Notre Dame Stadions. Es waren zwei große Zelte aufgebaut und der Grill lief bereits auf Hochtouren. Alles war bereit für das traditionelle Tailgate vor dem Kickoff. Es fehlte an nichts. Bis die Burger gar waren, vertrieben wir uns die Zeit mit kleineren Spielen und einem Blick auf den Fernseher, der extra aufgebaut wurde und eine Übersicht über die bereits angelaufenen Spiele bot.

Auf dem Campus beim College Football

Nach einer ersten Stärkung vom reichhaltigen Buffet wartete bereits Senior-Studentin Allison auf uns. Sie bot allen interessierten Teilnehmern an, an einer Führung über den großen Campus teilzunehmen. Sie zeigte uns die wunderschön gelegenen Studentenwohnheime, den Hauptparkplatz des Stadions mit dem größten Tailgate von South Bend, die beeindruckenden Sportanlagen und natürlich die große Bibliothek mit Touchdown Jesus.

College Football - Jesus

Leider zerlief sich die Gruppe, je weiter wir uns dem Hauptgebäude näherten, da wir just in diesem Moment in das Spalier für die einmarschierende Notre Dame Mannschaft liefen. Nach einem kurzen Blick auf das Hauptgebäude und die Basilika ging es dann nochmal kurz zurück zu unserem Tailgate und anschließend dann ins Stadion. Vor Kickoff wurde neben dem obligatorischen Abspielen der Nationalhymne, wie es für eine katholische Universität Usus ist, zum Gebet aufgerufen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Das Spiel an sich war eine sehr einseitige Angelegenheit. Die Lobos hielten das erste Quarter ergebnistechnisch noch knapp und erlaubten keine offensiven Scores (der einzige Touchdown fiel durch einen Interception-Return), wurden dann aber im Laufe des zweiten Quarters komplett überrannt. Notre Dame Quarterback Ian Book erzielte im zweiten Spielabschnitt vier Touchdowns darunter drei per Pass und einen per Lauf. Im dritten Quarter folgten noch zwei weitere Touchdown-Pässen von Book, so dass die Partie mit 52:7 ins vierte Quarter ging und nun auch die Backups ran durften.

College Football - Spiel

Das Spiel endete dann mit 66:14, dem höchsten Ergebnis eines Power-5 Teams an diesem Spieltag. So gesellten sich die Spieler und Verantwortlichen zur Student Section und sagen ihre Fight Songs zusammen mit den Fans, um dann zufrieden in die Kabine zu marschieren.

College Football live – das Fazit

Auch ich machte mich auf den Weg zu unserem Bus, denn die Rückfahrt war eine Stunde nach Ende des Spiels angesetzt. Im Bus erhielten wir dann noch einen kleinen Snack und ich rekapitulierte zusammen mit meinem Sitznachbarn Marty das Spiel und diskutierte die anderen Spiele, die noch gespielt wurden. Beseelt und erschöpft erreichten wir Chicago dann kurz vor 22 Uhr. Ein himmlischer Trip ging zu Ende.

Text, Fotos, Videos: Peter Schindler


								

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen