Berlin ist bereit für die NFL

Unter Football-Fans in Deutschland wird ein Thema gerade heißer diskutiert als die möglichen Teilnehmer des Super Bowls: „Wann spielt die NFL endlich in Deutschland?“. Gerade machen auch Meldungen die Runde, dass die New England Patriots unbedingt zu uns wollen – am liebsten nach Berlin. Ich konnte darüber mit Berlins Sport-Staatsekretär sprechen und er sagt: „Berlin ist bereit für die NFL“

Berlin ist bereit für die NFL

Die Diskussion über ein NFL-Spiel in Deutschland wurde dieser Tage auch befeuert durch die Absage des Mexiko-Spiels. Im Aztekenstadion ist der Rasen so kaputt, dass ein Football-Spiel kaum möglich ist. Jedenfalls ist das die aktuelle Version der Erklärung. Es kann natürlich auch sein, dass die NFL ihre beiden besten Teams schützen möchte. Kansas City und die LA Rams stehen beide bei 9:1.

Das Monday-Night Spiel, auf das sich die Football-Fans in aller Welt freuen, wird morgen also nicht in Mexiko, sondern in Los Angeles ausgetragen. Wer eine Reise nach Mexiko gebucht hat, wird schön sauer sein. Der deutsche Fans denkt da vielleicht auch: „Bei uns wäre so etwas nicht passiert!“




 

Das alles hat mich dazu bewegt das Thema „NFL in Deutschland“ noch einmal zu beleuchten. Sebastian Vollmer hatte mir schon gesagt, dass so ein Spiel bei der Liga ganz oben auf der Liste steht. Auch Markus Kuhn macht viel Lobby-Arbeit dafür. Die anschließende Frage ist dann aber auch: „WO in Deutschland sollte gespielt werden?“. Als Berliner hoffe ich natürlich auf das Olympiastadion und siehe da: „Berlin ist bereit für die NFL“. Das hat mir Sport-Staatsekretär Aleksander Dzembritzki gesagt:

Herr Dzembritzki, wir haben mit dem Olympiastadion die vielleicht bekannteste Arena in Deutschland, mit viel Platz. Mal angenommen die Patriots und die NFL sagen: „Wenn wir nach Deutschland kommen, dann in die Hauptstadt“ – wie wird dann der Senat reagieren?

Dass die Amerikaner mit ihrem Sport auch gerne nach Berlin kommen, dass wissen wir. Auch hier ist Berlin eine gern besuchte Stadt. Von daher wären wir Gesprächen aufgeschlossen gegenüber. Aber auch da muss man sehen, wie das unter einen finanziellen Rahmen alles  zu organisieren und zu stemmen ist. Aber ich weiß auch, dass Berliner Fans des Footballs nach England reisen, um dann dort NFL-Spiele  zu sehen. genau so könnte ich mir vorstellen, dass auch andere europäische Gäste nach Berlin kommen, um hier das Spiel zu sehen.

 

Das klingt doch schon mal vielversprechend. Sie empfangen die NFL also mit offenen Armen?

„Ich kann mir schon vorstellen – aber auch das muss man dann entsprechend verhandeln mit der NFL – das wir so ein Sport-Event auch mal nach Berlin holen.  Ich weiß, dass wir zwei Profi-Clubs im American Football in Berlin haben und ich denke, dass so eine Veranstaltung auch noch mal ein Antriebsmotor für den American Football in Berlin sein kann.“

 

Das klingt doch schon mal alles ganz gut. Berlin ist bereit für die NFL! Aleksander Dzembritzki können wir jetzt beim Wort nehmen, wenn die NFL die Pläne weiter vorantreibt nach Deutschland zu kommen. Einen kaputten Rasen wie in Mexiko hatten wir seit der Fußball WM 1972 in Frankfurt nicht mehr. Die Fans sind sowieso heiß. Ich wage mal die Prognose: Bevor der BER aufmacht, wird das erste Spiel in Deutschland angekündigt sein!

 

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Adressen werden nicht angezeigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen